The Timothy Plan - Christliche Investmentgesellschaft warnt vor anstößigen Videospielen

Leserbeitrag
40

(Sanne) Die christliche Investmentgesellschaft “The Timothy Plan” bemüht sich sehr um die Wahrung moralischer Werte in der Gesellschaft. Passend zum Weihnachtsgeschäft, in dem sich Videospiele bekanntlich besonders hoher Verkaufszahlen erfreuen, veröffentlichte “The Timothy Plan” nun eine Liste mit Videospielen, die man deren Ansicht nach, nicht unter den Weihnachtsbaum legen sollte.

Die “Do Not Buy List” soll nicht nur Familien vor “anstößigen” Videospielen warnen, sondern auch verhindern, dass Unternehmen, die diese Spiele produzieren, hierfür auch noch belohnt werden. Man möchte ganz bewusst nicht in diese Unternehmen investieren.
Viele populäre Spiele wurden hinsichtlich verschiedener Kriterien analysiert und bewertet. So legte man besonderes Augenmerk auf sexuelle Anspielungen, Gewalt, Kraftausdrücke und den Alkohol- und Tabakkonsum, die in einem Spiel vorkommen.

So wird man beispielsweise darauf hingewiesen, dass man in “Age of Conan” barbusige Frauen sehen kann, dass der Konsum von Alkohol in “World of Warcraft” alltäglich ist oder dass “Army of Two”, ein bei uns auf dem Index stehender Shooter, durch das gesamte Spielgeschehen hinweg, einen homoerotischen Unterton aufweist, der sich zwischen den beiden Hauptcharakteren abspielen soll.

Die komplette englische Liste von “The Timothy Plan” findet ihr hier.

Neue Artikel von GIGA FILM

GIGA Marktplatz