Darksiders 2 Test & Video – plz insert clevere headline hier

von
Darksiders 2 - Video-Review
2.382 mal gesehen
Gefällt mir Gefällt mir nicht Einbinden

Bewertungen: 5 positiv, 2 negativ

„Darksiders“ war wichtig. Ein Spiel, das sich endlich mehr getraut hat, als immer nur dieselbe Laier herunter zu kurbeln. Letztlich – so fair muss man sein – hat Entwickler Vigil Games zwar auch nur zwei geniale Klassiker verschmolzen, aber – auch so fair muss man sein – darauf muss man eben erst mal kommen. Das Ergebnis war das hochwertigste Zelda, das keines war, mit der Bad-Ass-Attitüde eines Kratos, geschmeidigen Kämpfen und tollen Charakteren. Ein kleines Meisterwerk.

Rund zweieinhalb Jahre später gibt's nun die Fortsetzung, die jeder wollte, die dieses Spiel schlicht verdient hatte. Und es darf gleich bemerkt werden: Der Apokalypse zweiter Teil „Darksiders 2“ erbt den Großteil der Stärken, erlaubt sich nur wenige Patzer und ist im Großen und Ganzen ein absolutes Gaming-Festmahl. Und das obwohl so viel mehr drin ist.

Dieses „mehr“ bedeutet dummerweise in vielen Fällen: zu viel. Zu viel Spielelemente, zu viele Charaktere, zu viele Ambitionen, zu wenig Zeit, um all das irgendwie umzusetzen. Vigil jedoch ist schlau und fokussiert sich auf einige Details: Die Spielwelt, die nun deutlich offener ist und viel optionalen Spaß für fleißige Alleserlediger bietet. Das Lootsystem, das Waffen verschiedenster Couleur und Wertigkeiten mitbringt.

„Darksiders 2“ wird durch diese Änderungen tatsächlich noch mal zu einer anderen Spielerfahrung. Der Vorgänger war noch deutlich linearer, straffer, kompakter. „Darksiders 2“ ist in erster Linie einfach mal gigantisch. 25 Stunden Spielzeit könnt ihr also Minimum veranschlagen, los geht's hier da, wo die meisten anderen Spiele schon wieder aufhören. Und: Es machte über die gesamte Lauflänge Spaß.

Das Hauptargument hierfür entleiht sich Teil 2 dem Erstling: dieses unendlich befriedigende Gefühl, vor einer schier unlösbaren Aufgabe zu stehen und dann – einige kochende Hirnzellen später – den erlösenden Lösungssound spielen zu hören. Das Level- bzw. Rätseldesign erreicht dabei noch einmal eine neue Klasse. Ebenso übrigens, wie das einfach außerirdisch geniale Artdesign und der vorzügliche Soundtrack.

Zu beanstanden gibt es nur wenig, dafür aber richtig: Die Story ist doof. Punkt. Nachdem der Vorgänger mit cineastisch inszenierten Storysequenzen so faszinierte enttäuscht Tods Odysee von Sammelquest zu Sammelquest einfach. NPCs haben meist nie mehr zu sagen als „Bringe mir die drei Teile des heiligen Stabes von Wasauchimmer“. Warum so hohl? Selbst erinnerungswürdige Figuren aus dem Vorgänger machen da keine Ausnahme. Überschneidungspunkte mit „Darksiders“ gibt es ohnehin praktisch gar nicht.

Auch technisch gibt es viel zu kritisieren. Die Framerateeinbrüche des Vorgängers sind noch einmal schlimmer geworden, das Tearing ebenfalls. Natürlich sind die Levels offener, einfach auch schicker (trotz niedrig auflösender Texturen), aber dafür zahlen Konsolenbesitzer einen hohen Preis. Abgestürzt ist die PS3 im Test gleich mehrfach, Bugs gab es ansonsten keine – mal abgesehen von dieser schleimig triefenden Höhle im zweiten Akt. Brr...

Fazit

Ein Wochenende bzw. 25 Stunden habe ich gebraucht, bis die Credits über den Bildschirm rollten und dachte instinktiv: „Wie? Schon zu Ende?“ Dieses Megaspiel, das für einen Actiontitel fast unverschämt viel Spielzeit und Inhalte bietet, hätte noch einmal so lange laufen können und ich hätte trotzdem jede weitere Minute genossen. „Darksiders 2“ ist tatsächlich eines der seltenen Beispiele dafür, dass Fortsetzungen an das Original durchaus heranreichen können.

Gründe dafür gibt's viele: Dieses Artdesign ist schlicht überirdisch – für mich gehört „Darksiders 2“ zum schönsten, was die Gamingwelt je gesehen hat. Hinzu kommt dieses Mal ein famoser Soundtrack, audiovisuell dürfte „Darksiders 2“ damit jeden anderen Titel 2012 in die Tasche stecken. Auch beim Level- und Rätseldesign legt Teil zwei noch einmal eine Schippe drauf.

Die Story hat Vigil Games dafür verbockt und auch technisch glänzt die Apokalypse nicht gerade. Aber das sind Mängel, die der dritte Teil ausbessern kann. Den hat „Darksiders 2“, den haben wir Spieler einfach verdient.

Wertung: 90%


Kommentare zu diesem Artikel

Anzeige
GIGA Marktplatz