2K Games: Neue Genres erst durch Fotorealismus

von

Actionspiele und Shooter wie Battlefield, COD und Halo gibt es derzeit im Überfluss. Innovative und herausstechende Titel gibt es kaum und das wird sich laut Christoph Hartmann auch erstmal nicht ändern.

2K Games: Neue Genres erst durch Fotorealismus

Hartmann, seines Zeichens Boss von Publisher 2K Games, schätzt die Chancen für die Entstehung neuer Genres derzeit eher gering ein. Besonders die Darstellung von Emotionen sei für Videospiele derzeit noch eine große Herausforderung, was sich erst durch fotorealistische Grafik ändern könnte.

“Bis Spiele fotorealistisch sind, wird es sehr schwer sein neue Genres zu kreieren. Wir können uns wirklich nur auf Action- und Shooter-Titel konzentrieren, diese sind derzeit für die Konsolen geeignet”, so Hartmann gegenüber Gamesindustry International. “Die dramatische Veränderung der Industrie, wenn wir eine ganze Reihe von Emotionen integrieren können, wird glaube ich erst durch den Fotorealismus erreichbar sein. Dann haben wir einen Endpunkt erreicht und das wäre dann vielleicht die letzte Konsole.”

2K Games hat zuletzt mit Spec Ops: The Line einen Titel veröffentlicht, der zumindest den Versuch unternommen hat, einen Shooter mit Emotionen zu füllen.

Quelle: GI.biz

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.

Weitere Themen: Borderlands: The Pre-Sequel, Evolve, Borderlands 2, Civilization 5 Demo, 2K Games


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz