Activision Blizzard - Kotick fühlt sich von West und Zampella betrogen

Leserbeitrag
4

Wie nun Bobby Kotick, CEO von Activision Blizzard, in einem Interview mit der englischen Gaming-Zeitschrift Edge verraten hat, rechnete er erneut mit den beiden ehemaligen Chefs des Entwicklerstudios Infinity Ward, Jason West und Vince Zampella, ab und fühlt sich von den beiden betrogen.

Bereits gestern äußerte er sich – diesmal über Electronic Arts – und sagte, dass da keiner bei den Publisher arbeiten will.

”Das wirklich frustrierende an dieser Sache ist, dass ich das, was die beiden getan haben, niemals von ihnen erwartet hätte. Wir sind ein öffentliches Unternehmen, wir haben ethische Verpflichtungen. Aber die Dinge, die die beiden gemacht haben, waren… Ich würde ins Gefängnis kommen, würde ich so etwas machen”, so Kotick.

Quiz wird geladen
Quiz: Destiny: Wie gut kennst du den neuen DLC „Das Erwachen des Eisernen Lords“?
Wie heißt die neue Gegend in der Nähe des Kosmodroms?

Weitere Themen: Teenage Mutant Ninja Turtles: Mutanten in Manhattan, Call of Duty: Advanced Warfare, Destiny, Teenage Mutant Ninja Turtles: Aus den Schatten, Diablo 2 Patch, Call of Duty Online, The Walking Dead: Survival Instinct, Diablo 3 Patch, Call of Duty - Black Ops 2, Activision Blizzard

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz