Activision-Blizzard - Musik-Labels sollen Abgaben leisten

Leserbeitrag
13

Nachdem sich einige Musiklabels über die zu geringen Lizenzgebühren seitens der Publisher für Rock Band und Guitar Hero beschwert haben, schlägt nun der Firmenchef des neu fusionierten Unternehmens Activision-Blizzard, Robert Kotick, zurück.

Seiner Meinung nach verhelfen Spiele wie Guitar Hero Bands wie Aerosmith und Metallica zu steigenden Downloadkäufen und Verkäufen von Konzerttickets, sodass die Musiklabels aus Dankbarkeit besser Gelder an Activision Blizzard bezahlen sollten.

Zudem würden junge Käufer der Spiele überhaupt erst auf solche Bands aufmerksam werden. Diese hätten zuvor noch nie oder nur wenig von Bands wie Aerosmith gehört.

Mit dem Argument des Warner Music Chefs Edgar Bronfman, dass Musikspiele von lizensierter Musik abhängig seien, gibt sich Robert Kotick ebenfalls nicht zufrieden.
”Die Verbraucher kaufen das Produkt nicht anhand der enthaltenen Songs, sondern aufgrund des Spielspaßes, den die Songs ihnen bieten.”

Quiz wird geladen
Quiz: Destiny: Wie gut kennst du den neuen DLC „Das Erwachen des Eisernen Lords“?
Wie heißt die neue Gegend in der Nähe des Kosmodroms?

Weitere Themen: Teenage Mutant Ninja Turtles: Mutanten in Manhattan, Call of Duty: Advanced Warfare, Destiny, Teenage Mutant Ninja Turtles: Aus den Schatten, Diablo 2 Patch, Call of Duty Online, The Walking Dead: Survival Instinct, Diablo 3 Patch, Call of Duty - Black Ops 2, Activision Blizzard

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz