Activision - Erfolgreich vor Gericht

Leserbeitrag
11

(Cpt. Kowski) Mal wieder ein Fall für die Kategorie “Raubkopien unters Volk mischen, zahlt sich nicht aus”:

Vor einiger Zeit hatte Activision in den Staaten gegen einige Personen geklagt, die unter Verdacht standen, diverse Spiele wie zum Beispiel “Call of Duty 3″ und “Tony Hawk’s Proving Ground” für die Nintendo Wii illegal verbreitet zu haben. Nun kam es zu einer außergerichtlichen Einigung:

Shawn Guse, George Lafin und Kenneth Madden dürfen jeweils 100.000 US-Dollar an Activision zahlen. Nicht ganz so tief in die Taschen müssen Chris Hayman und Maryanne Leach greifen. Während Hyman 25.000 US-Dollar bezahlen muss, kommt Maryanne Leach “nur” mit 1000 US-Dollar Strafe davon.

Danke an GIGA-USER RavoxX, der dieses Thema bereits behandelt hat.

Quiz wird geladen
Quiz: Destiny: Wie gut kennst du den neuen DLC „Das Erwachen des Eisernen Lords“?
Wie heißt die neue Gegend in der Nähe des Kosmodroms?

Weitere Themen: Teenage Mutant Ninja Turtles: Mutanten in Manhattan, Call of Duty: Advanced Warfare, Destiny, Teenage Mutant Ninja Turtles: Aus den Schatten, Diablo 2 Patch, Call of Duty Online, The Walking Dead: Survival Instinct, Diablo 3 Patch, Call of Duty - Black Ops 2, Activision Blizzard

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz