Blizzard - Spieler Droht Selbstmord

Leserbeitrag

Die Polizisten in der 17 000 Seelengemeinde Fairfield Township (Ohio) haben sich sicher ihren Teil gedacht als sie am 29. Dezember zum Einsatz mussten. Dieser bestand nämlich darin, einen mutmaßlichen Selbstmörder von seinem Tun abzuhalten. Der Notruf wurde von einem Blizzard-Mitarbeiter abgesetzt, der mit dem 17jährigen Jugendlichen im Spiel World of Warcraft: Wrath of the Lich King Kontakt hatte.

Vermutlich handelt es sich um einen Gamemaster, der die Drohungen des Spielers nicht auf die leichte Schulter nahm. Dieser hatte ihm nämlich mitgeteilt, dass er selbstmordgefährdet sei und das Spiel das Einzige in seinem Leben sei. Offensichtlich war das jedoch nur eine rührseelige Geschichte mit dem Hintergrund sich dadurch Vorteile im Spiel zu erpressen.

Quiz wird geladen
Quiz: Destiny: Wie gut kennst du den neuen DLC „Das Erwachen des Eisernen Lords“?
Wie heißt die neue Gegend in der Nähe des Kosmodroms?

Weitere Themen: Teenage Mutant Ninja Turtles: Mutanten in Manhattan, Call of Duty: Advanced Warfare, Destiny, Teenage Mutant Ninja Turtles: Aus den Schatten, Diablo 2 Patch, Call of Duty Online, The Walking Dead: Survival Instinct, Diablo 3 Patch, Call of Duty - Black Ops 2, Activision Blizzard

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz