Diskussion - Tragen die Entwickler selbst die Schuld an Software-Piraterie?

Leserbeitrag

Tim Holman, seines Zeichens Senior Producer beim PC-Spiele-Entwickler Relic Entertainment, äußerte sich in einem Interview mit Edge kritisch zum Thema Software-Piraterie im Spielebereich: ”Wenn man ein Spiel mit solchen High-End-Anforderungen entwickelt, dass es nur Leute mit einem 6.000-Dollar-PC spielen können, ist es kein Wunder, dass die Verkaufszahlen zurückgehen”. Die User testeten die Spiele vor einem Kauf daher oft ”kostenlos”, so Holman weiter.

Als bewundernswert sieht Holman Entwickler Blizzard auf diesem Gebiet an. So könne man sich sicher sein, nicht extra seinen PC aufrüsten zu müssen, wenn man ein neues Spiel von Blizzard kaufen möchte.

Wie denkt ihr darüber? Hat Holman deiner Meinung nach Recht? Äußere dich mit deiner Meinung im Commentbereich!

Quiz wird geladen
Quiz: Destiny: Wie gut kennst du den neuen DLC „Das Erwachen des Eisernen Lords“?
Wie heißt die neue Gegend in der Nähe des Kosmodroms?

Weitere Themen: Software, Teenage Mutant Ninja Turtles: Mutanten in Manhattan, Call of Duty: Advanced Warfare, Destiny, Teenage Mutant Ninja Turtles: Aus den Schatten, Diablo 2 Patch, Call of Duty Online, The Walking Dead: Survival Instinct, Diablo 3 Patch, Activision Blizzard

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz