EA zur Klage von Activision - "Das ist doch alles ein belangloser PR Gag"

Leserbeitrag
2

Nachdem bekannt geworden war, dass Activision Blizzard Konkurrent Electronic Arts auf 400 Millionen $ verklagt (hier), reagiert EA nun mit einem Kommentar.

US-Sprecher Jeff Brown meint so zu dem Vorwurf, dass man von langer Hand geplant habe, Activision durch den Abgang der Infinity Ward Gründer Jason West und Vince Zampella zu schwächen:

”Das ist doch alles ein belangloser PR Gag und vergeblicher Versuch der Irreführung. Activision möchte einfach nur verschleiern, dass sie selbst keine Antwort auf die Klage zweier Künstler haben, die gefeuert wurden und nun endlich für ihre Arbeit bezahlt werden wollen.

West und Zampella haben die Call of Duty Entwickler in diesem Jahr verlassen, klagen von und an Activision folgten. Inzwischen haben die beiden mit Respawn Entertainment ein neues Studio gegründet, zahlreiche frühere Kollegen mitgenommen und einen Exklusivvertrag mit Electronic Arts beschlossen.

Quiz wird geladen
Quiz: Destiny: Wie gut kennst du den neuen DLC „Das Erwachen des Eisernen Lords“?
Wie heißt die neue Gegend in der Nähe des Kosmodroms?

Weitere Themen: Teenage Mutant Ninja Turtles: Mutanten in Manhattan, Call of Duty: Advanced Warfare, Destiny, Teenage Mutant Ninja Turtles: Aus den Schatten, Diablo 2 Patch, Call of Duty Online, The Walking Dead: Survival Instinct, Diablo 3 Patch, Call of Duty - Black Ops 2, Electronic Arts

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz