Activison gegen West und Zampella - Jetzt geht es vor Gericht

Jan

Vor über einem Jahr haben die beiden Gründer von Infinity Ward, Vince Zampella und Jason West, gegen Activision geklagt, da ihr ehemaliger Arbeitgeber ihnen angeblich noch eine horrende Geldsumme schuldet. Jetzt geht es tatsächlich vor Gericht.

Activison gegen West und Zampella - Jetzt geht es vor Gericht

Bisher war es vor allem eine Schlammschlacht mit Klagen und Gegenklagen, aber nun dürfen Zampella und West Activision tatsächlich vor Gericht zerren. Ein Richter des Los Angeles Superior Court hat entschieden, dass es Fakten gibt, die die Anschuldigungen der beiden stützen. Entsprechend können sie jetzt vor Gericht ziehen.

Zampella und West werfen Activision vor, dass der Publisher den beiden durch ihre Entlassung Bonuszahlungen in Höhe von 125 Millionen US-Dollar unterschlagen hat. Als ehemalige Vorsitzende von Infinity Ward hätten Ihnen und auch vielen Ihrer Kollegen diese Boni nach dem gigantischen Erfolg von Modern Warfare 2 zugestanden. Außerdem wurden ihnen angeblich kreative Freiheit und Boni für weitere Spiele aus ihrer Feder versprochen.

Activision klagt gleichzeitig gegen Zampella, West und EA, weil die drei angeblich gemeinsam daran gearbeitet hätten, Activision auszuhebeln und Eigentum zu stehlen – sprich Betriebsspionage. EA soll versucht haben, Zampella und West anzuheuern, obwohl die noch in einem festen Vertrag waren.

Weitere Themen: Teenage Mutant Ninja Turtles: Mutanten in Manhattan, Call of Duty: Advanced Warfare, Destiny, Teenage Mutant Ninja Turtles: Aus den Schatten, Diablo 2 Patch, Call of Duty Online, The Walking Dead: Survival Instinct, Diablo 3 Patch, Call of Duty - Black Ops 2, Activision Blizzard

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz