Adobe: "Flash ist nicht energiehungriger als HTML5"

Ben Miller
18
Adobe: "Flash ist nicht energiehungriger als HTML5"

Adobe "We Love Apple" Ad

Adobe Flash ist eine relativ energie- und allgemein resourcenhungrige Technologie – das weiss die Mehrheit der User und Webentwickler. In Zeiten wo mobile Geräte wie Smartphones und Laptops immer mehr Marktanteile einnehmen, schrumpft der Stellenwert von Flash im Web aufgrund der oft die Vorteile überwiegenden Nachteile.

Adobe teilt diese Ansicht natürlich nicht.

In einem ausführliches Review des neuen 11″ Apple MacBook Air zeigt ArsTechnica die Nachteile von Adobe Flash im Bezug auf Akkulaufzeit und Performance auf. In den durchgeführten Tests verringerte Adobe Flash die Akkulaufzeit des Gerätes um nicht weniger als 33%.

Wo das MacBook Air ohne installiertem Adobe Flash beim Surfen im Web knapp mehr als 6 Stunden durchhielt, reichte der Akku bei gleichen Voraussetzungen, aber mit installiertem Adobe Flash, für nur 4 Stunden.

Unter anderem angesprochen auf diese Resultate geht Adobes Chief Technology Officer Kevin Lynch in die Offensive und spricht von einer “Negativ-Kampagne” von Apple gegen Adobe.

Das Argument des erhöhten Stromverbrauches sei schlicht falsch“, so Lynch. “Wenn man Inhalte darstellt, wird die für die Darstellung verwendete Technologie (Adobe Flash) logischerweise mehr Strom verbrauchen als wie wenn eben keine Inhalte angezeigt werden. Würde man beispielsweise HTML5 für das Darstellen von Inhalten bzw. Werbebannern verwenden, würde die benötigte Rechenpower jener von Adobe Flash entsprechen oder diese sogar übersteigen.

Das dies de facto nicht so ist, bestätigt nicht nur das ArsTechnica-Review sowie Apple selbst, sondern können auch besonders Mac-User durch die Bank bestätigen bzw. selbst nachprüfen.

Für einen Selbstversuch bietet sich hier ein Richmedia-HTML5-Werbebanner mit Video-Hintergrund, Text- und 3D-Objekt-Animationen sowie dem gegenüber ein Flash-Werbebanner an. Zu testen in einem HTML5 kompatiblen Browser, im Idealfall Safari.

Nun könnte man meinen dass ohne installiertem Flash viele Inhalte einfach nicht dargestellt werden, doch fehlt ein Flash-Plugin, bietet eine wachsende Zahl von Content-Anbieter Alternativen in Form von HTML5-Videos oder z.B. altbewährten  .gif-Werbebannern an. Es werden also nicht einfach “keine Inhalte” sondern nur Inhalte mit anderen, mehrheitlich resourcenschonenderen Technologien angezeigt.

Weitere Themen: html5, flash, Adobe Photoshop, Adobe Reader 11, Adobe Acrobat Reader DC, Photoshop CS2, Adobe Photoshop Lightroom CC, Adobe Photoshop Elements, Adobe Reader für Mac, Adobe

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz