Adobe läutet das Ende für Flash auf mobilen Plattformen ein

Andre Reinhardt
17

Das waren noch Zeiten, als wir Android-Besitzer noch lachend mit Flash auf unseren Geräten prahlen konnten und iOS Fans in die Röhre schauten. Lange Zeit war Flash, neben OpenSource, eines der Hauptargumente für ein Android-Betriebssystem. Nun wird sich das ändern. Denn Adobe hat andere Pläne.

Adobe läutet das Ende für Flash auf mobilen Plattformen ein

Einen Superhelden weniger werden wir bald auf unseren Android-Geräten bestaunen können. Die Rede ist von Adobes Flash, denn die Firma hat sich augenscheinlich dazu entschlossen, den Support für diese Technik einzustellen. Wie auf ZDNet nachzulesen, schmeißt die Firma das Handtuch für Flash bei allen mobilen Betriebssystemen, was auch leider Android beinhaltet. Das passt dann auch gut zu dem Fakt, das Adobe bereits 750 Stellen in Nord Amerika und Europa gestrichen hat. Das ist sicherlich Schade, weil sich Viele an flashbasierten Inhalten erfreuen. Die Rede ist hier vornehmlich von Filmen und Spielen, aber auch die Werbung hat ihre Daseinsberechtigung.

Interaktive Elemente sollen aber nicht gänzlich verschwinden, sondern in Form von HTML5 wieder auftauchen. Diese Umstellung ist der erhöhten Performance, die für Flash-Anwendungen aller Art benötigt wird und dem Hype um HTML5 geschuldet. Auch Adobes momentan eher schwächelnde finanzielle Lage kann zu der Umstrukturierung beigetragen haben. Bugfixes und Sicherheitsupdates sollen aber weiterhin folgen. Außerdem soll der Fokus für Entwickler nun bei Adobe AIR liegen. Könnt ihr euch euer HTC Desire S oder Samsung Galaxy S2 ohne Flash vorstellen?

Weitere Themen: flash, Adobe Photoshop, Adobe Reader 11, Adobe Acrobat Reader DC, Photoshop CS2, Adobe Photoshop Lightroom CC, Adobe Photoshop Elements, Adobe Reader für Mac, Adobe Photoshop Elements 11, Adobe

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz
}); });