Adobe veröffentlicht Reader X mit Notiz-Funktion

Thomas Konrad
7

Software-Hersteller Adobe hat den neuen Adobe Reader X zum Download freigegeben. Reader X lässt sich derzeit unter Windows, Mac OS X und Android einsetzen. Linux-Anwender müssen sich noch gedulden. Unter Windows läuft Reader X in einem geschützen Modus, einer so genannten Sandbox. Das soll den Rechner vor schädlichem Code schützen.

Um mögliche Sicherheitslücken zu schließen, musste Adobe in der Vergangenheit häufig Updates für den Adobe Reader liefern. Unter Windows läuft die Software nun unabhängig vom Betriebssystem und verhindert damit, dass infizierte PDF-Dateien am Betriebssystem Schaden anrichten können. Zukünftige Versionen sollen zudem Lesezugriffe kontrollieren können, berichtet heise. Angreifern soll so der Zugriff zu sensiblen Daten verwehrt bleiben.

Im Adobe Reader X kann man unter anderem Notizen anlegen und Textstellen hervorheben. Die Software lässt sich kostenlos herunterladen.

Seit Mitte November ist die gesamte PDF-Verwaltungs-Suite Acrobat in der neuen Version X  verfügbar. Der Adobe Reader X ist darin ebenfalls enthalten. Acrobat X Standard* ist für 415 Euro erhältlich, das Upgrade von der Vorgängerversion kostet 196 Euro. Die Vollversion von Acrobat X Pro* kostet 665 Euro, das Upgrade 284 Euro.

Reader X: 72 Megabyte Download – mindestens Mac OS X 10.4.11 (Intel) – deutsch – kostenlos

Weitere Themen: Adobe Photoshop, Adobe Reader 11, Adobe Acrobat Reader DC, Photoshop CS2, Adobe Photoshop Lightroom CC, Adobe Photoshop Elements, Adobe Reader für Mac, Adobe Photoshop Elements 11, Adobe Flash Player, Adobe

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz