Amazon sichert sich Airbag Patent für Smartphones

von

Was haben wir bei dieser Überschrift in der Redaktion gelacht. Nicht wegen dem Thema an sich, sondern weil im Apple-Lager gesagt wurde “Na das ist ja mal wirklich ein dummes Patent, dann doch lieber runde Ecken!”. Das am Patentsystem in den USA einiges gerichtet werden muss ist eindeutig. Was Amazon sich bei dem Patent denkt, eher weniger.

Amazon sichert sich Airbag Patent für Smartphones

Ich weiß noch nicht genau wie ich mir diese Technik in einem Smartphone verbaut vorstellen darf. Aber erst mal zu den Fakten. Amazon hat 2010 ein Patent eingereicht (Nummer 8.330.305) und bekam dies von der USPTO zugesprochen. Im Patent sah man folgende Grafik.

Amazon Smartphone Airbag Patent

Demnach möchte Amazon seine Geräte vor Schaden bewahren, indem bei einem Fall dank Beschleunigungssensor und Kamera (sowie andere Sensoren) innerhalb von Sekundenbruchteilen feststellt, ob es selbst fällt oder nicht. In diesem Fall werden winzigen Lusftpolster mit Druckluft gefüllt und schützen bei einem Aufprall die wichtigsten Stellen.

Laut Carsten von Mobilegeeks gibt man im Patent sogar die Möglichkeit an, mithilfe der ausgestoßenen Druckluft den Fall etwas kontrollieren zu können. Klingt alles sehr mechanisch, grob und klobig. Ob das in einem Smartphone verbaut wird oder in einem extra-Bumper verarbeitet wird, kann ich nicht sagen. Das geht für mich aus dem Text nicht hervor, ich kann mich aber auch verlesen haben. Am Ende wird auch noch auf einen Rundumschutz eingegangen, der vom versenden von GPS-Daten im Verlustfall spricht.

Wie findet ihr die Idee von Luftpolstern in/an einem Smartphone?

Quelle: Mobilegeeks

Weitere Themen: Kindle Paperwhite, Amazon Kindle Fire Smartphone, Amazon Kindle Fire HD, Kindle, Kindle fire, Apple gegen Samsung: Der Patentstreit im Überblick, Amazon


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

Anzeige
GIGA Marktplatz