Amazon startet eigenen Bezahldienst

Flavio Trillo
12

Die derzeitige Größe im Online-Bezahlgeschäft heißt PayPal, doch die Konkurrenz schläft nicht. Facebook wagt mit seinen Credits erste Vorstöße in unbekanntes Terrain und auch Amazon will sich mit einem eigenen Bezahlsystem etablieren. Eine Schaltfläche mit der Aufschrift “Bezahlen über Amazon” soll künftig auf immer mehr Webseiten erscheinen und den Kunden unkomplizierte Transaktionen mit den bei Amazon hinterlegten Daten ermöglichen.

Teilnehmende Händler erhalten den Komfort, sich nicht um Gutschriften, Stornierungen und Rückbuchungen kümmern zu müssen. Käufern wird ermöglicht, mit ihrem bestehenden Amazon-Konto auch anderswo zu bezahlen, so etwa beim Musik-Experten Thomann oder dem autorisierten Apple-Händler Arktis*. Dank des Vertrauens, was dem Online-Versandhaus entgegengebracht wird, hoffen die Unternehmen auf steigende Umsätze. “Bezahlen über Amazon ist für Kunden ein Gütesiegel”, stellt Christine Maier, Online Marketing Managerin bei hoh.de gegenüber dem Wirtschaftsmagazin Der Handel fest.

Die Händler hoffen, durch die neue, bequeme Bezahlmethode ihren Kundenstamm zu erweitern und es der bestehenden Klientel noch einfacher zu machen. Das System wird, ähnlich wie bei PayPal, direkt in den Online-Shop des Händlers integriert, die Daten zu Lieferadressen und Zahlungsdetails stammen von Amazon. Auch die Kosten sind vergleichbar bis identisch, es fallen für inländische Transaktionen zwischen 1,9  und 1,2 Prozent Gebühren plus 0,35 Euro Festbetrag an – genau wie bei PayPal.

Der Dienst wurde zuerst in Großbritannien gestartet und wird auch Anbietern von Shop-Systemen wie XT Commerce, Best IT und DreamRobot zur Verfügung gestellt.

Weitere Themen: Amazon Fire HD 8, Amazon Fire HD 10, Amazon Fire Kids Edition, Amazon Fire 7, Kindle Paperwhite, Amazon Fire TV Stick, Kindle, Amazon Kindle Fire HD6 und HD7, Kindle Fire HDX 8.9, Amazon

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz