AMD: Die neuen Namen der Oberklasse-Prozessoren

Leserbeitrag
10

(Holger) Phenom FX, Phenom X4 und Phenom X2 – so lauten die Bezeichnungen der kommenden Sternchen der K10-Reihe am AMD-Himmel, die der Prozessor-Hersteller mit Einführung des K10 oberhalb der Athlon 64 X2 positionieren wird.

AMD: Die neuen Namen der Oberklasse-Prozessoren

Der auf dem “Agena FX” getauften Kern basierten “Phenom FX” ist wie bei der aktuellen Reihe das Topmodell des Prozessorgeschwaders. Wer zwei dieser Prozessoren einsetzen und damit insgesamt 8 Kerne sein Eigen nennen will, muss ein Board mit dem Sockel 1207+ haben, wie sie bereits bei der aktuellen Quad-FX-Plattform im Einsatz sind. Die Taktraten variieren zwischen 2,2 (Bus-Speed: 3.200 MHz) und 2,6 GHz (Bus-Speed: 3.600 MHz). Für Besitzer eines Sockel-AM2+-Boards gibt es auch noch Modelle mit 2,2 und 2,4 GHz (Bus-Speed: 3.200 MHz). Die Verfügbarkeit gibt AMD laut DailyTech.com mit dem dritten Quartal 2007 an.

Im selben Quartal startet auch der auf dem “Agena”-Kern basierende “Phenom X4″ mit 2,2 (Bus-Speed: 3.200 MHz) und 2,4 GHz (Bus-Speed: 3.600 MHz). Dieser Quad-Core-Prozessor besitzt wie der “Phenom FX” 4x 512 kByte L2-Cache und 2 MByte L3-Cache. Für den Einsatz ist ein Sockel-AM2+-Board vonnöten.

Erst im letzten Quartal 2007 startet der Dual-Core “Phenom X2″. Der “Kuma”-Kern taktet mit 2.400, 2.600 und 2.800 MHz. Die Bus-Geschwindigkeiten reichen von 3,6 über 3,8 bis hin zu 4,2 GHz beim mit 2,8 GHz getakteten “Phenom X2″. Auch hier muss man ein AM2+-Board besitzen, um den Prozessor einsetzen zu können.

Weitere Themen: AMD Catalyst Software Suite, AMD Trinity, AMD

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz