Pippin - Apple`s Konsolen-Flop vor 15 Jahren

Leserbeitrag

Im Jahr 1994 wollte Apple einen guten Einstieg im Konsolengeschäft haben, denn Ende 1994 veröffentlichte Apple ihre erste Videospielkonsole Pippin. In dieser Zeit wurden auch schon Konkurrenzprodukte rausgebracht wie z.B. Playstation, Sega, Saturn und das Super Nintendo. Durch diese Konkurrenzprodukte hatte Pippin keine Chancen sich auf den Konsolenmarkt durchzusetzen. Apple hat einen Partner gesucht, weil sie wollten nicht Pippin selbst verkaufen. Der japanische Spielzeug-Hersteller Bandai hat sich am 13. Dezember 1994 bei Apple gemeldet. Zuerst wurde der Konsolenname geändert in Bandai @World und dann im Jahr 1995 wurde die Konsole auf den asiatischen und auf den amerikanischen Markt gebracht. Das Gerät kostete in den USA 599 US-Dollar. Die Firma Katz Media war für den europäischen Markt verantwortlich, die die Pippin´s in Europa rausbrachten. Es gab schlechte Verkaufszahlen der Konsole, denn es wurden nur insgesamt 42.000 Einheiten verkauft.

Zu dieser Zeit hatte die Konsole Pippin diese technische Dinge drauf:
- 66MHz PowerPC 603 RISC Microprocessor
- 8 kByte data and 8 kByte instruction caches
- 6 MB combined System & Video Memory, advanced architecture
- 4x Speed CDROM drive
- 64 kbyte SRAM Store/Restore Backup
- 8 bit und 16 bit video support
- Support für NTSC & PAL composite + S-Video und VGA (640×480)
- Stereo 16 bit 44 kHz sampled output + input

Hier ist auch ein Video zu Apple´s Konsole:

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz