Tech-Eck: Die PC-History, Teil 2

Leserbeitrag
39

(Frederic) Nachdem wir Euch letzte Woche über den ersten Heimcomputer informiert haben schlägt heute die Konkurrenzkeule zu. Denn nicht nur Microsoft konnte Software herstellen, nein: Der Gegenschlag von Apple kommt! Eigene Computer, eigene Software. Ein spannendes Duell beginnt.

Tech-Eck: Die PC-History, Teil 2

Steve Jobs gründet Apple
Steve Paul Jobs und Steven Wozniak arbeitetenn eher unkonventionell und bauten ihre ersten Heimcomputer im elterlichen Schlafzimmer in Los Angeles. Im Jahre 1976 erblickte der Apple I das Licht der Welt, der bei der Computerkette Byte vertrieben wurde. Der Erfolg war eher mäßig, trotzdem reichte das erwirtschaftete Geld noch für die Entwicklung des Aplle II, der im Jahre 1985 über zwei Millionen Mal über die Ladentheke wanderte und sich damit an die Spitze bugsierte.

DOS schlägt zurück
Microsoft stand unter Druck und sah sich sogar gezwungen, eine Erweiterungskarte für den Apple II zu publizieren. Doch als IBM im Jahre 1980 in das Computergeschäft einstieg wendete sich das Blatt. Es wurden Computer produziert, aber ihnen fehlte ein Betriebssystem. Hier witterte Microsoft seine Chance. Für wenig Geld erstand man von der FirmaSeattle Computer Products das Betriebssystem QDOS, sowie den zuständigen Programmierer. Ihr ahnt es sicher: Mit ein paar Modifikationen wurde MS-DOS geboren. Nun begann der eigentliche Siegeszug, denn die Computer waren ein voller Erfolg. Durch geschickte kaufmännische Leistung verdiente Microsoft innerhalb kürzester Zeit sehr viel Geld.

Der Apfel bastelt am Betriesbssystem
MS-DOS war zwar effizient – aber weit entfernt von Ästhetik oder Komfort. Um das Rennen zu machen entwickelte Apple ein Betriebssystem, dass den Grundstein für sämtliche grafische Oberflächen lieferte, mit denen wir heutzutage Arbeiten. Das Pull-Down-Menü, der Papierkorb oder auch Drag & Drop sind allesamt Apple-Erfindungen. Damit wird auch mit dem Gerücht aufgeräumt, dass Apple Microsoft immer alles abschaut – das Gegenteil ist der Fall.

Microsoft vs. Apple
Nachdem Microsoft mit Windows 3.0 ein Betriebssystem vorstellte, dass eine ähnliche Benutzeroberfläche aufwies, mit der man auch an Apple-Computern arbeitete, gab es eine jahrelange Schlacht am Gericht über Urheberrechte. Microsoft erreichte schließlich einen Vergleich und zahlte eine Stange Geld an Apple. Das war auch gut, denn durch das immer erfolgreicherer werdende Windows stand die Firma kurz vor dem Konkurs. Letztendlich bleibt wohl zu sagen, dass Windows weiterhin brav beim Vorbild MAC OS X, dem Betriebssystem von Apple, abschaut. Zu diesem Zweck muss man sich nur mal die “Tiger”-Version von Apple zu Gemüte führen und mit dem später erschienenen Windows Vista vergleichen.

Microsoft hat den Kampf gewonnen und ist unumstrittener Marktführer. Welchen Computer habt Ihr denn auf Eurem Schreibtisch stehen? Schwört Ihr auf den PC oder habt Ihr vielleicht einen Mac zu Hause? Postet Eure Meinung in die COMMENTS!

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz