WePad - We Pad die iPad-Alternative

Leserbeitrag

Am Montag den 12.04. stellte die Berliner Firma Neofonie GmbH und die Münchner 4tiitoo AG unter großem Blitzlichtgewitter einen lauffähigen Prototypen seines Tablet-Computers
WePad vor. Das als offene Distributionsplattform für Online-Inhalte und Utensil zum Couch-Surfen dienen soll.
Das WePad ist ca. 29 x 19 x 1,3 Zentimeter wiegt 800 Gramm (WLAN-Modelle), 850 Gramm (UMTS/WLAN-Modelle)
hat zwei USB-Schnittstellen und ein SDHC-Kartenleser für Erweiterungen. Auch eine Webcam für Videotelefonie ist an Bord.
Mit Intels Atom N450 (der aktuellen Generation der Netbook-Prozessoren) hat es beispielsweise den leistungsstärkeren Prozessor
Preislich liegt das WePad etwas unter den für Europa zu erwartenden Preisen des iPad. Das Basismodell mit 16 Gigabyte Flash-Speicher und WLAN soll für 449 Euro im Handel zu beziehen sein. Die Variante mit UMTS, GPS und einem Chip für Full HD Video und 32 GByte Speicher wird für 569 Euro zu haben sein.

”Wir sehen uns nicht als iPad-Killer”, betonte Helmut Hoffer von Ankershoffen, einer der beiden Geschäftsführer des Unternehmens. Vielmehr habe man eine ”Alternative” zu dem vor kurzem in den USA in den Handel gebrachten Apple-Rechner ”für bestimmte Zielgruppen” geschaffen. Das iPad sei ”etwas schöner” als die Konkurrenz aus Deutschland, ”aber auch unflexibler”.

Weitere Themen: iPad

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz