2011: Das Jahr in Apple-Updates

Florian Matthey
9

Jedes Jahr bringt viele Neuerungen aus Cupertino – 2011 wird es nicht anders sein. 2010 stellte Apple mit dem iPad ein komplett neues Produkt vor, für 2011 erwartet die Gerüchteküche vor allem neue Versionen bestehender Produkte. Überraschungen sind natürlich nicht auszuschließen.

Final Cut: Update im Frühjahr

Die französische Website Mac Bidouille hat ihren Quellen Neujahrsgrüße verschickt und dabei nachgefragt, was es Neues zu berichten gebe. Für März oder April erwarten die Informanten eine neue Final-Cut-Version, die viele Neuerungen bringen werde – allerdings nicht alle, die sich Pro-Benutzer wünschen. Apple teste aktuell zwei verschiedene Beta-Versionen – eine für Mac OS X 10.6 Snow Leopard, eine für 10.7 Lion. Manche Features werde es wegen einer neuen QuickTime-Version nur für Lion-Benutzer geben.

Xserve: Ersatz für verärgerte Profi-Kunden gesucht

In Sachen Xserve werde sich Apple in Zukunft etwas einfallen lassen müssen – in Cupertino seien hunderte Mails enttäuschter Kunden eingegangen, die sich über die Einstellung der Profi-Hardware ärgerten. Unter den Verärgerten befinde sich auch der frühere Genentech-CEO Arthur D. Levinson, der immerhin in Apples Verwaltungsrat sitze. Die Kunden meinten, dass die niedrigen Xserve-Verkaufszahlen vor allem darauf zurückzuführen seien, dass Apple sich um die Produkte nicht richtig gekümmert habe. Als Profi-Rechner verbleibt in Apples Produktpalette nur noch der Mac Pro. Ob Apple einen anderen Ersatz für Xserve finden wird oder überhaupt will, bleibt abzuwarten.

Blu-ray: Jobs bleibt hart

In Sachen Blu-ray lasse sich derweil nicht viel Neues berichten. Apples CEO Steve Jobs soll in einem internen Meeting bekräftigt haben, dass er weiterhin nicht viel von dem DVD-Nachfolger halte. Die Einschränkungen durch Digital Rights Management hält er für zu rigoros, die hohen Lizenzkosten seien ein Ärgernis. Rückblickend sei er beschämt, dass Apples Name einst mit dem Projekt in Verbindung stand. Die Zukunft der Verbreitung digitaler Inhalte liege ohnehin im Bereich der Downloads und des Streamings.

Gene Munster: Produkt-Updates im Jahr 2011

Bei Spekulationen um Apple darf der Piper-Jaffray-Analyst Gene Munster nie fehlen. Munster macht mehrere Vorhersagen für das kommende Jahr und liefert auch gleich die Wahrscheinlichkeitswerte mit. Im ersten Kalenderquartal werde Apple in den USA mit 95-prozentiger Wahrscheinlichkeit ein Verizon iPhone veröffentlichen. Am 6. Januar werde mit 100-prozentiger Wahrscheinlichkeit der Mac App Store eröffnen. Da Apple dies bereits im Dezember offiziell verkündete, war diese Vorhersage nicht schwierig.

Mit 90-prozentiger Wahrscheinlichkeit erwartet Munster für das Jahr 2011 ein Cloud-basiertes iTunes Angebot, das schon im ganzen letzten Jahr durch die Gerüchteküche geisterte. Hundertprozentig sicher ist sich Munster über die Einführung des iPads in weiteren Ländern sowie eine Veröffentlichung von Mac OS X 10.7 Lion im Sommer. Dass Mobilfunkbetreiber das iPad in Zukunft subventionieren werden, sei zu 80 Prozent sicher. In einigen Ländern der Welt tun sie das bereits.

Komplett: Der Apple-Kalender 2011

Jonny Evans von Computerworld sieht nicht ein, warum er bis zum Ende des Jahres warten sollte, um alles ganz genau zu wissen. Deshalb hat er sich schon jetzt einen Kalender für das Apple-Jahr 2011 erstellt. Jeden Monat gibt es Neuerungen – darunter weniger große Überraschungen wie ein Verizon-iPhone und ein iPad 2, aber auch etwas unwahrscheinlichere Produkte wie ein iPhone nano oder gar einen Android-Emulator fürs iOS Benm.at stellt den Kalender vor.

Bild: iUnique Fx ©, “2011″. Some rights reserved. Flickr

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz