Analyst Munster: Apple-Fernseher wird doppelt so teuer wie herkömmliche Geräte

von

Wer Gerüchte um Apples zukünftige Produkte verfolgt, kommt an Gene Munster nicht vorbei. Das Lieblingsthema des Piper-Jaffray-Analysten ist seit fast drei Jahren ein Apple-Fernseher, aus dem bisher aber noch nichts geworden ist. 2012 soll es laut Munster nun wirklich soweit sein: Apple werde Fernseher in verschiedenen Größen anbieten, die sich alle ins Apple-Ökosystem einfügen.

Auf der “Ignition: Future of Media”-Konferenz berichtete Munster von dem, was er über Apples Fernseher zu wissen glaubt. Dabei ist sich der Analyst seiner Sache so sicher, dass er den Anwesenden sogar dazu rät, mit den Kauf eines Fernsehers noch rund ein Jahr zu warten – denn Ende 2012 werde Apple in den Markt einsteigen.

Bei dem Fernseher soll es sich tatsächlich um ein All-in-one-Gerät, also mit integrierter Computer-Hardware handeln. Apple glaube, dass die Kunden den Anschluss einer Set-Top-Box nicht mögen – auch wenn das Unternehmen mit dem Apple TV* heute eine solche selbst anbietet.

Den Apple-Fernseher soll es in verschiedenen Größen geben, um unterschiedliche Marktsegmente anzusprechen: So könne Apple auch junge Kunden erreichen, die sich keinen 50-Zoll-Fernseher leisten können. Doch auch sie müssten tief in die Tasche greifen: Laut Munster werden Apples Fernseher doppelt so viel kosten wie bisherige Geräte der jeweiligen Größe. Das sei einerseits der zusätzlichen Hardware, andererseits Apples Bedürfnis nach einer hohen Gewinnmarge geschuldet.

Richtig spannend soll der Apple-Fernseher ohnehin erst für solche Kunden werden, die schon über andere Apple-Produkte verfügen: Das Gerät soll sich über ein iPhone und iPad fernsteuern lassen, alternativ soll das Gerät auch Sprachkommandos über Apples Siri verstehen. Auch eine Anbindung an iTunes, den App Store inklusive Videospiele und iCloud sei geplant.

Da Apple aber nicht über genügend Inhalte verfüge, um das herkömmliche Fernsehprogramm zu ersetzen, werde der Fernseher weiterhin über traditionelle Anschlüsse verfügen. Allerdings soll die Bedienung dennoch in Apple-Manier funktionieren: Der Apple-Fernseh-Zuschauer soll den Namen des Senders, den er sehen will, auf seinem iPhone oder iPad eingeben oder antippen oder auch einfach in den Raum sagen können. Bei der letztgenannten Variante käme Siri zum Einsatz.

Display beim iPhone kaputt? Kein Problem: Reparier es selbst mit dem GIGA & Fixxoo DIY-Set für die iPhone Display-Reparatur - schnell, einfach und preiswert!

Weitere Themen: Apple TV (Fernseher)


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

  • Yosemite auf einem Achtel der...

    Yosemite auf einem Achtel der Macs in...

    OS X 10.10 Yosemite wird ähnlich schnell angenommen wie sein Vorgänger: Rund eine Woche nach Veröffentlichung befindet sich Yosemite auf 12,8 Prozent... mehr

  • iPhone 6 Plus im Langzeittest:...

    iPhone 6 Plus im Langzeittest: Fazit

    Ob das große iPhone 6 Plus ein besseres iPhone ist und für welches der neuen Modelle man sich entscheiden sollte, erfahrt ihr in diesem Fazit zum Langzeittest... mehr

  • DiskMaker X

    DiskMaker X

    DiskMaker X (ehemals Lion DiskMaker) ermöglicht euch das Erstellen bootbarer Medien, mit denen ihr Mac OS X Lion, Mountain Lion sowie Mavericks installieren... mehr

Anzeige
GIGA Marktplatz