Analysten erwarten 33 Millionen verkaufte iPhones

Holger Eilhard
4

Am 24. April wird Apple die Quartalszahlen für das 2. Finanzquartal 2012 bekannt geben. Die ersten Analysten haben daher ihre Vermutungen für die erwarteten Ergebnisse an ihre Investoren weitergegeben. Neben 33 Millionen verkauften iPhones wird auch der Verkauf von 12 Millionen iPads erwartet.

Analysten erwarten 33 Millionen verkaufte iPhones

Diese Zahlen stammen von Gene Munster, seines Zeichens Analyst bei Piper Jaffray. Wie AppleInsider berichtet, weichen seine Zahlen etwas von denen der Wall Street ab, welche von 30,5 Millionen iPhones und 13 Millionen iPads ausgeht.

Erst heute früh konnten wir von frischen Zahlen zum iPhone berichten, das auch nach dem Verkaufsstart im Oktober seit dem Jahresbeginn für einen wachsenden Anteil an den Smartphone-Verkäufen bei den Händlern sorgt.

Was den Mac betrifft, sagt Munster 4,3 Millionen Macs voraus, die Apple von Januar bis März verkauft haben soll. Die Wall Street geht von 4,4 Millionen verkauften Macs aus.

Die geschätzten Einnahmen liegen bei 32,06 Milliarden US-Dollar; Apple selbst sagte im Januar 32,5 Milliarden voraus. Die Vergangenheit zeigt aber, dass die von den Analysten erwarteten Werte mitunter deutlich unter den wirklich gemeldeten Ergebnissen lagen:


(Bild: AppleInsider)

Im ersten Finanzquartal 2012 konnte Apple Rekordverkäufe des iPhone vermelden: Stolze 37 Millionen Geräte gingen damals über die Ladentheken.

Weitere Themen: Apple Watch Special Event 9. März 2015 – Liveblog, Apple Special Event Oktober 2014, iTunes, iTunes für Mac, iOS, App Store, The Swift Programming Language – Handbuch , OS X Yosemite, iOS 7, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz
}); });