Apple: Börse enttäuscht über Quartalszahlen - gute Aussichten ab Herbst

Florian Matthey
3

Auf den ersten Blick sehen Apples jüngste Quartalsergebnisse gut aus: Sowohl den Umsatz als auch den Gewinn konnte das Unternehmen im Vergleich zum Vorjahresquartal steigern. Die Börse hatte sich aber mehr erhofft, so dass der Apple-Aktienkurs deutlich nachließ. Allerdings gibt es gute Gründe, für die zweite Jahreshälfte optimistisch zu sein.

Apple: Börse enttäuscht über Quartalszahlen - gute Aussichten ab Herbst

Quartalszahlen: Deutliches Plus

Eigentlich sollte man meinen, die Apple-Aktionäre könnten zufrieden sein: In dem dritten Geschäftsquartal hatte Apple 35,023 Milliarden Dollar Umsatz und einen Gewinn in Höhe von 8,824 Milliarden Dollar erzielt. Im Vorjahresquartal waren es 28,571 Milliarden Dollar Umsatz und 7,3 Milliarden Dollar Gewinn. Das Plus war also wieder einmal deutlich; auch hatte Apple bei der Bekanntgabe des zweiten Geschäftsquartals für das dritte Geschäftsquartal “nur” 34 Milliarden Dollar Umsatz vorhergesagt – also weniger, als es letztendlich wurden.

Aktienkurs gibt deutlich nach

Wer sich aber die Entwicklung des Apple-Aktienkurses in den letzten Stunden ansieht, kann kaum noch an eine Zufriedenheit glauben: Der Kurs gab deutlich nach; vor der Bekanntgabe des Ergebnisses lag er noch bei knapp über 600 Dollar, aktuell, vor Marktöffnung, liegt er bei 572,90 Dollar. Zwischenzeitlich war er sogar unter 570 Dollar gerutscht.

Die Begründung dürfte sein, dass sich Analysten deutlich mehr vom vergangenen Quartal erwartet hatten. Pro Aktie erzielte Apple “nur” 7,79 Dollar Gewinn, von Thomson Reuters befragte Analysten erwarteten im Schnitt mit 10,37 Dollar deutlich mehr. Vor allem in Sachen iPhone erwarteten die Börsenexperten wohl höhere Verkaufszahlen.

Die Gründe: Warten aufs neue iPhone und andere Produkte

Apples Aktionäre sind nunmal sehr erfolgsverwöhnt; in den letzten Jahren gab es ein Rekordquartal nach dem anderen. Warum war es aber gerade im vergangenen Quartal anders? Es gibt mehrere Gründe, die vor allem fürs erste Geschäftquartal 2013, das dem vierten Kalenderquartal 2012 entspricht, hoffen lassen.

Apples Finanzchef Peter Oppenheimer nannte nach der Bekanntgabe des Ergebnisses mehrere Gründe dafür, warum das Quartal nicht so positiv ausfiel wie erhofft. Zum einen sei da die wirtschaftlich schwierige Lage in Europa, die Apple zu schaffen gemacht habe. Auch in anderen Ländern wie Australien, Brasilien und Kanada sei die wirtschaftliche Lage nicht so gut gewesen. Das Erstarken des Dollar-Kurses habe sein Übriges getan.

Auch verweist Oppenheimer darauf, dass Apple ebenso wie alle anderen viele Gerüchte zu einem neuen iPhone zur Kenntnis nehme – was wohl viele vom Kauf eines iPhone 4S abhalten könnte, da sie lieber auf das neue Modell warten. Auch Apples CEO Tim Cook sieht eine “unglaubliche Vorfreude” auf Apples neue Produkte. Wie groß der Einfluss der Gerüchte auf die Verkaufszahlen sind, konnte Cook nicht sagen, er glaubt aber, dass dieser nennenswert sei.

Was den Mac betrifft, seien die Verkaufszahlen im Vergleich zum Vorjahresquartal zunächst sogar im Minus gewesen, so Cook – bis Apple Anfang Juni neue MacBooks vorstellte. Das Quartal war dann schon fast vorbei, dennoch konnte Apple die Verkaufszahlen der eigenen Notebooks im Vergleich zum Vorjahr steigern, lediglich bei den Desktop-Macs gingen die Verkaufszahlen zurück.

Neuer Schwung ab Herbst?

Die MacBook-Verkaufszahlen dürften also im laufenden Quartal nach aller Voraussicht nicht mehr zu Wünschen übrig lassen, da Apple die gesamte Produktpalette erneuert und sogar um das MacBook Pro mit Retina Display erweitert hat. In naher Zukunft dürfte es aber auch neue iMac- und Mac-mini-Modelle geben, so dass auch die Desktop-Verkaufszahlen wieder steigen werden. Einen neuen Mac Pro wird es wohl erst 2013 geben.

Die Apple-Vertreter selbst wollten sich wie üblich nicht zu neuen Produkten äußern. Allerdings sprach Oppenheimer von einem “Übergang”, der im Herbst anstehe (“Fall Transition”). Im Herbst dürfte Apple der aktuellen Gerüchtelage zufolge nicht nur neue Macs – beispielsweise auch ein 13-Zoll-MacBook Pro mit Retina Display -, sondern auch ein neues iPhone und wohl auch ein iPad mini vorstellen. Auch ist mit neuen iPod-Modellen zu rechnen.

Diese neuen Produkte könnten, wenn sie früh genug erscheinen, schon einen positiven Einfluss auf das aktuell laufende Quartal, zumindest aber auf das nächste Quartal haben: Alle, die jetzt auf neue Produkte, vor allem das neue iPhone warten, werden nach dessen Vorstellung wohl schnell zuschlagen. Am Ende des vierten Kalenderquartals könnte zu guter Letzt vielleicht auch der sagenumwobene Apple-Fernseher erscheinen. Allerdings ist es in der Gerüchteküche diesbezüglich in letzter Zeit eher still geworden.

Weitere Themen: Apple Watch Special Event 9. März 2015 – Liveblog, Apple Special Event Oktober 2014, iTunes, iTunes für Mac, iOS, App Store, The Swift Programming Language – Handbuch , OS X Yosemite, iOS 7, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz