Apple-Fernseher: Angeblich ebenfalls mit Apple-Chip - Einigung mit Rechteinhabern als Herausforderung

Florian Matthey
8

Ähnlich wie das iPhone und das iPad soll auch Apples Fernseher mit einem von Apple entwickelten Prozessor arbeiten. Das Gerät soll sich nach Apples Vorstellung derweil vor allem durch seine Inhalte von der Konkurrenz unterscheiden – der Idee eines individuell zusammengestellten Fernsehprogramms könnten aber die Interessen der Rechteinhaber entgegenstehen.

DigiTimes berichtet, dass Apple den Prozessor für das “iTV” wieder von einem Partner produzieren lassen will. Unklar sei nur noch, wer das letztendlich sein wird – Kandidaten seien Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC), Advanced Semiconductor Engineering (ASE) und Siliconware Precision Industries (SPIL). Die Apple-A4- und -A5-Prozessoren der letzten beiden iPad- und iPhone-Generationen lässt Apple von Samsung herstellen.

Dass auch im Apple-Fernseher ein Apple-Chip zum Einsatz kommt, ist recht wahrscheinlich, da auch Apples Set-Top-Box Apple TV auf bewährter iOS-Hard- und Software basiert. Laut DigiTimes soll der Hersteller, der den Zuschlag erhält, mit der Produktion der iTV-Chips nach dem zweiten Quartal 2012 beginnen, Ende 2012 soll das Gerät dann erhältlich sein.

Dem Analysten Shaw Wu zufolge dürfte Apple aber ohnehin keine großen Probleme damit haben, die richtige Hardware für einen Fernseher zusammen zu stellen. Der größere Stolperstein seien hingegen die Inhalte, die Apple seinen Kunden bieten wolle. Den Vorstellungen des Unternehmens aus Cupertino entspräche es, wenn Kunden sich ein Fernsehprogramm aus ihren Lieblingssendern selbst zusammenstellen und separat Filme und Fernsehsendungen kaufen und mieten könnten.

Filme lassen sich im iTunes Store bereits kaufen und mieten, Fernsehsendungen zumindest kaufen. Das Zusammenstellen eines Programms aus einzelnen Sendern entspricht jedoch nicht ganz den herkömmlichen Angeboten von Kabelfernsehen-Betreibern, die lediglich einzelne “Pakete” verkaufen. Auch würde Apple gerne sämtliche Inhalte über das Internet anbieten, was einigen Sendern ebenfalls missfalle.

Bis zur Veröffentlichung des Apple-Fernsehers sei also die größte Herausforderung, die Rechteinhaber vom eigenen Konzept zu überzeugen. Selbst wenn das gelingt, stellt sich dann das nächste Problem der Verbreitung außerhalb der USA: Zuletzt hatte sich beispielsweise Apples Cloud-Musik-Angebot iTunes Match in Europa um Monate verzögert, weil Apple hierzulande erst zusätzliche Lizenzabkommen abschließen musste.

Weitere Themen: Apple TV (Fernseher)

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz