Apple gewinnt neuen Hersteller für A5-Chip

Flavio Trillo

Gute Nachrichten für den taiwanesischen Halbleiter-Hersteller Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC): Apple hat Berichten zufolge eine Vereinbarung mit dem Unternehmen über die Fertigung der Prozessoren für das aktuelle iPad 2 geschlossen. Der Apple A5 wird also vermutlich nicht mehr von Samsung hergestellt.

TSMC sei der EETimes zufolge nicht nur für die Produktion des A5-Chips im 40-Nanometer-Verfahren engagiert worden. Die Zusammenarbeit mit Apple könnte sich brancheninternen Quellen zufolge auch auf die 28-Nanometer-Fertigung einer kommenden CPU-Generation erstrecken.

Schlechte Nachrichten indes für Apples Wettbewerber Samsung. Der koreanische Konzern stellt aktuell die A4-Prozessoren für das iPad 1* her. Mit dem Schritt weg von Samsung könnte Apple auf die wachsende Konkurrenz zwischen den beiden im Tablet- und Smartphone-Sektor reagiert haben. Angeblich sprechen darüber hinaus noch zwei weitere Gründe für den Deal mit TSMC.

Einerseits verfüge das Unternehmen über die effizientesten 40-Nanometer-Produktionslinien der Welt. Außerdem seien die Kapazitäten ausreichend, so dass Apple keine Lieferengpässe befürchten müsse. Auf diese Weise könnten auch die Prognosen der Fertigungszahlen von nur 300.000 für den Monat März auf stolze 2 Millionen erhöht werden.

Bisherige Schätzungen sahen die Summe der in diesem Jahr hergestellten Apple-Tablets bei 40 Millionen. Das neue iPad 2 und die Verbindung zwischen Apple und TSMC habe jedoch zu einer Korrektur auf 45 Millionen Geräte geführt. Der Rest des Tablet-Marktes muss dabei sehen, wo er bleibt. Steigende Konkurrenz und ein scheinbar unerreichbarer Kostenvorteil seitens Apple durch das schiere Produktionsvolumen könnten die Expansionspläne diverser Komponenten-Hersteller zunichte machen.

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz