Apple hilft Erdbebenopfern: Spenden, Ladekabel, Dach über dem Kopf

Sebastian Trepesch
11

Die japanischen Apple Stores helfen den durch das Erdbeben geschädigten Mitarbeitern, Familien, und Besuchern wie sie nur können: Es beginnt bei der Bereitstellung von iPhone-Ladekabeln und endet dabei, ein Dach über dem Kopf zu bieten. Die iTunes-Spendenseite ist mittlerweile auch vom deutschen App Store erreichbar.

Auf der Spendenseite in iTunes kann mit einem Knopfdruck ein Betrag von 5 bis 150 Euro gespendet werden. Das Geld geht, wie Apple schreibt, in vollem Umfang an das amerikanische Rote Kreuz für die Opfer des Erdbebens und des Tsunamis in Japan. Der Betrag wird über die in den Account-Daten hinterlegten Zahlungsdaten abgebucht. Spendenbescheinigung kann nicht ausgestellt werden, deshalb sei die Spende “unter Umständen nicht absetzbar”, weist Apple darauf hin. In Amerika startete die iTunes-Aktion bereits am Wochenende. Natürlich sammeln auch hiesige Organisationen wie das Deutsche Rotes Kreuz oder die Caritas.

Vor Ort in Japan sollen sich die Apple Stores einem Bericht zufolge als eine Art Zufluchtsort entwickelt haben. Bereitgestellte Internetverbindung, Ladekabel für iPhones beziehungsweise iPads und Strom ermöglichen es demnach den Menschen, mit ihren Angehörigen über Internettelefonie oder Communities in Kontakt zu treten. Öffnungszeiten werden bis tief in die Nacht verlängert, um Telefone zu reparieren und Akkus zu verkaufen.

Die Tätigkeiten gehen allerdings über das “Kerngeschäft” hinaus: Mitarbeiter und deren Angehörige, die nicht mehr in ihre Häuser können, suchen im Apple Store Unterschlupf, der Ladenbesitzer kümmert sich um kostenlose Verpflegung. Selbst zwei Apple-Chefs sollen aus Solidarität vorbeigeschaut haben und eine Nacht mit ihren Mitarbeitern verbracht haben.

Die Plätze in den Apple-Geschäften dürften für die betroffenen Menschen die bequemsten auffindbaren sein, zumindest “viel bequemer als in einer kalten Märznacht auf der Straße zu schlafen”, bekam Kevin Rose, Gründer von Digg, von einem Freund aus Japan geschrieben.

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz