Apple macht Druck: iPad und iPhone sollen CDMA können

Katia Giese

Die verschiedenen Stellenausschreibungen, die Apple in der vergangenen Woche veröffentlichte, zeigen, dass es in Cupertino langsam voran gehen soll. Bereits seit 2008 ist Apple auf der Suche nach Mitarbeitern, die sich mit der besonderen Netzwerktechnik bei Verizon auskennen. Nun sucht man auch nach iPad-Ingenieuren, die eine Kooperation vielleicht schon zu Beginn des kommenden Jahres vorantreiben können.

Bislang arbeiten alle Anbieter, die das iPhone vertreiben unter dem Netzwerk-Protokoll GSM. Verizon verwendet jedoch mit CDMA einen anderen Standard und ist damit als iPhone-Betreiber aus dem Rennen. Sowohl Verizon als auch Apple haben jedoch großes Interesse, die Apple-Produkte bereits im kommenden Jahr auch in Verizons Regale zu räumen und in den USA nicht mehr nur exklusiv über AT&T anzubieten. Hierfür müsste jedoch auch die Hardware geändert werden, denn bislang können weder iPhone noch iPad mit CDMA-Protokollen kommunizieren.

Derzeit wird zumindest das iPad bereits bei Verizon angeboten und zusammen mit einem MiFi-Paket verkauft, das eine mobile Datennutzung trotz unterschiedlicher Endgerät-Protokolle ermöglicht. Für die kommende iPhone-/iPad-Generationen ist es denkbar, dass Apple zwei unterschiedliche Versionen je nach Netzwerkanforderungen veröffentlicht. Für Apple wäre die Verbreitung des iPhones über Verizon ein wichtiger Schritt, sich weiter gut auf dem Markt zu positionieren und den Konkurrenten nicht kampflos einen ganzen Kundenstamm zu überlassen.

Weitere Themen: iPhone, iPad

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz