Apple-Patente für Multitouch und Liquidmetal

Florian Matthey
4

Das US-Patentamt hat Apple weitere Patente zugesprochen. Das Unternehmen kann sich über den Schutz weiterer Aspekte seiner Multi-Touch-Technologie freuen. Außerdem gibt es ein neues Patent für den Einsatz der amorpher Metall-Legierungen von Liquidmetal.

Das Multitouch-Patent schützt das Gesture Dictionary, also das Verzeichnis, in dem ein Gerät verschiedene Fingergesten abspeichert und somit als Befehle erkennen kann. Apple hat sich bereits zuvor einige andere Multitouch-Patente sichern können, weshalb es entsprechende Eingabemethoden bei Geräten von Mitbewerbern nur eingeschränkt gibt.

Das Liquidmetal-Patent beschreibt wiederum, wie sich flüssige amorphe Metalle auf Geräte aufsprühen lassen. Apple hatte sich dieses Jahr bereits die Exklusiv-Rechte an den amorphen Metallen von Liquidmetal gesichert und hat somit Zugriff auf die <a href="http://www.giga.de/unternehmen/apple/news/liquidmetal-fertigung-unerreicht-schnell-und-gunstig/" Spritzgussmaschine. Apples erstes Liquidmetal-Produkt ist die SIM-Karten-Schacht-Nadel des iPhones in den USA. Das neue Patent deutet laut Patently Apple aber größere Pläne an: Die Beschreibung lasse erahnen, dass sich Liquidmetal-Oberflächen für die Kühlung eines Geräts einsetzen ließen. Möglicherweise werde Apple den nächsten iMac mit dem Metall bauen, um genug Kühlung für Intels Sandy-Bridge-Prozessoren zu erzeugen.

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz