Apple-Serverfarm wird umweltfreundlicher

Katia Giese
3

Die im vergangenen Jahr eröffnete Serverfarm im US-Bundesstaat North Carolina liefert vor allem Rechenleistung für Apples iCloud-Dienste sowie Siri. Wie aktuelle Bilder verraten, will Apple das 1-Milliarden-Projekt künftig umweltfreundlicher betreiben und plant eine selbstständige Energiegewinnung. 

Apple-Serverfarm wird umweltfreundlicher

Die Bilder zeigen eine Fläche von zirka 40 Hektar, die Apple rund um die Serverfarm vorbereitet hat. Auf ihr soll eine 20-Megawatt-Solaranlage sowie 24 sogenannte Bloomberg Energy Server Platz finden. Die Energy Server werden mit Biogas versorgt und produzieren durch eine verbrennungslose und schadstoffarme Oxidationsmethode Strom.

Die Stromversorgung wird voraussichtlich Ende des Jahres ans Netz gehen und knapp 10 Prozent des Strombedarfs des 45.000 Quadratmeter großen Datenzentrums decken. Die Anlage gehört damit zu den größten privaten Energiegewinnungsanlagen in den USA. Im Februar kommentierte Greenpeace zu den damals bekannt gewordenen Plänen: “Das sind gute Investitionen und wichtige Schritte für Apple um sich von der schmutzigen Energie in North Carolina zu befreien.” In dem Bundesstaat wird etwa sechzig Prozent der Energie aus Kohle gewonnen.

Weitere Themen: Apple Watch Special Event 9. März 2015 – Liveblog, Apple Special Event Oktober 2014, iTunes, iTunes für Mac, iOS, App Store, The Swift Programming Language – Handbuch , OS X Yosemite, iOS 7, Greenpeace

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz