Apple soll sich von physischen Programm-Paketen verabschieden wollen

Florian Matthey
55

Apple möchte sich möglicherweise vom Verkauf von Software in Kartons verabschieden und sich in Zukunft auf den Mac App Store konzentrieren. Gerüchten zufolge will der Mac-Hersteller zumindest auf den Verkauf von iLife, iWork und Co. in den eigenen Retail Stores verzichten und stattdessen die Mitarbeiter den Kunden erklären lassen, wie sie den Mac App Store benutzen.

Die Quellen von Mac Rumors berichten, dass Apple weiter an Downloads als Vertriebsweg der Zukunft glaubt. Dazu passten auch Apples Pläne, den Kunden gleich vor Ort den neuen Mac App Store zu erklären. Statt der physischen Software-Pakete könnte Apple an gleicher Stelle in den Stores profitablere Produkte wie iPhone- und iPad-Zubehör ausstellen.

Dass Apple Downloads für sinnvoller als den Vertrieb von Inhalten auf physischen Datenträgern hält, ist bekannt. Steve Jobs benennt den Vormarsch es Download-Vertriebs als einen Grund dafür, dass Apple keine Blu-ray-Laufwerke in Macs einbaut.


Produktempfehlung:
Apple iLife 11 Deutsch (Mac) Vollversion auf DVD*: Die Kreativitätsanwendung für zu Hause! Grafik- und Bildbearbeitung, Musik und Sound, Videobearbeitung und -produktion, Webdesign/Publishing.

Hat dir "Apple soll sich von physischen Programm-Paketen verabschieden wollen" von Florian Matthey gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Google+ folgen.

Weitere Themen: Apple Watch Special Event 9. März 2015 – Liveblog, Apple Special Event Oktober 2014, iPhone 8, Apple iPhone 7, iPhone 7s, iTunes Karte, Thunderbolt 3, iPhone SE, Apple iPad Pro 9.7, Apple