Apple-Store offline: Neue iMacs dürften kommen

Sebastian Trepesch
33

Soeben hat Apple seine Online-Stores* weltweit vom Netz genommen. Getreu dem bekannten Ritual ist nun der gelbe Notizzettel zu sehen: “Wir sind bald zurück” – das ist immer der Fall, wenn Apple neue Produkte einpflegt oder ein Wartungsupdate des Shop-Systems durchführt. In ein paar Stunden werden die Pforten wieder geöffnet. Diesmal ist sehr wahrscheinlich, dass Apple neue iMacs präsentiert.

Genau weiß man es nie bei Apple. Schon manchmal wurde ein Produkt erwartet, dann war das Verkaufsportal nicht mehr verfügbar – und ging wieder online, ohne neue Produkte.

Diesmal stehen die Zeichen jedoch sehr deutlich auf neue iMacs. Sowohl die Uhrzeit passt (im Gegensatz zu manch morgendlicher Abschaltung), als auch die Anzeichen im Vorfeld: Für heute werden neue iMacs erwartet, die All-in-one-Computer von Apple. Unter anderem schrumpfende Lagerbestände deuteten auf die Aktualisierung hin.

Die MacBook Pro-Modelle von diesem Jahr deuten an, was bei den iMacs 2011 kommen dürfte: Die neuen Sandy-Bridge- Prozessoren Core I von Intel zum Beispiel, sowie die Schnittstelle Thunderbolt. Sie bildet einen – deutlich schnelleren – Konkurrenten zu USB 3.0, das Apple ja nie unterstützen wollte. Der Anschluss ist in den DisplayPort integriert.

Eigentlich weniger wahrscheinlich, aufgrund von neuen Anzeichen aber grundsätzlich vorstellbar, ist die Veröffentlichung von iWork ’11. Sollte Apple sich hierfür interessante neue Funktionen überlegt haben, ist jedoch von einer Präsentation bei einer Keynote, z.B. auf der WWDC 2011, auszugehen.

Das letzte neue Apple-Produkt wurde erst vergangene Woche vorgestellt, allerdings handelte es sich fast nur um eine andere Farbgebung: das weiße iPhone 4. Nach der problematischen Herstellung war es jedoch trotzdem eine kleine Sensation, dass Apple noch vor dem iPhone 5 die Variation in die Ladenregale räumte.

Weitere Themen: Apple Store

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz