Apple und Samsung: Apple bestellt RAM und NAND-Flash-Chips bei Konkurrenz

von

Apple scheint die letzten Bindungen an Samsung kappen zu wollen: Berichten aus Asien zufolge bestellt der Mac-, iPhone- und iPad-Hersteller zunehmend Arbeitsspeicher- und NAND-Flash-Chips aus Japan und fährt die Bestellungen bei Samsung herunter. Das zerrüttete Verhältnis zu den Koreanern scheint zu einem Ausschluss als Apple-Zulieferer zu führen.

Apple und Samsung: Eine zerrüttete Ehe

In Apple-Produkten arbeitet viel Samsung-Technologie: Die Displays im iPad 2 stammen zum Teil von Samsung, Apple ist ein wichtiger Abnehmer der NAND-Flash-Chips der Koreaner. Selbst die Apple-A4- und -A5-Prozessoren im iPhone 4, iPad und iPad 2 lässt Apple von Samsung produzieren.

In den Tagen des Patentkriegs ist das Verhältnis zwischen Apple und Samsung jedoch unterkühlt: Samsung konkurriert mit seinen Android-Smartphones und -Tablets direkt mit Apples iOS-Produkten. Apple sieht durch Samsungs Galaxy-Produkte das eigene geistige Eigentum verletzt und sorgt in mehreren Ländern gerichtlich für Verkaufsstopps. Auch Samsung gibt sich alles andere als handzahm und sieht wiederum sein eigenes geistiges Eigentum verletzt: Das Unternehmen plant in Korea schon heute Klagen gegen das noch gar nicht erschienene iPhone 5.

Apple bestellt nun bei Konkurrenz

Kein Wunder, dass Apple von Samsung als Zulieferer weniger abhängig sein will: Apples A6-Chip, den Nachfolger des heutigen A5, soll nicht mehr Samsung, sondern die Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) produzieren. Und auch die anderen Komponenten der Apple-Hardware sollen zunehmend von anderen Herstellern stammen: Laut DigiTimes bestellt Apple in diesen Tagen zunehmend Arbeitsspeicher und NAND-Flash-Chips bei den japanischen Herstellern und – auf diesem Markt – Samsung-Konkurrenten Elpida und Toshiba. Den Quellen der Website zufolge ist die Entscheidung tatsächlich auf die Rechtsstreitigkeiten mit Samsung zurückzuführen: Diese stellten für Apple eine Motivation dar, den Kreis der Zulieferer zu “diversifizieren”.

Samsung sei sowohl auf dem DRAM- als auch dem NAND-Flash-Markt weltweiter Marktführer. Vor allem auf dem NAND-Flash-Markt dürfte Apple einen nicht unerheblichen Teil dazu beigetragen haben.

Display beim iPhone kaputt? Kein Problem: Reparier es selbst mit dem GIGA & Fixxoo DIY-Set für die iPhone Display-Reparatur - schnell, einfach und preiswert!

Weitere Themen: flash, Samsung


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

  • ClipGrab für Mac

    ClipGrab für Mac

    Für das Herunterladen von Video-Clips von beliebten Videoportalen wie YouTube, Vimeo und Co. gibt es verschiedenste Wege. Die native OS-X-Anwendung ClipGrab... mehr

  • Magine TV:...

    Magine TV: Spielfilm-Highlights an...

    Im Rahmen einer Halloween-Aktion bietet Magine TV Bestandskunden drei Monate das TV-Streaming für 3x 99 Cent an. Neukunden bekommen (weiterhin) einen... mehr

  • Die Couch für den Mac Pro:...

    Die Couch für den Mac Pro: Twelve South...

    Die Apple-Zubehörspezialisten von Twelve South haben wieder zugeschlagen und präsentieren mit dem BookArc für den aktuellen MacPro eine neue und ausgefallene... mehr

Anzeige
GIGA Marktplatz