Apple unterstützt amerikanische Ureinwohner

Katia Giese
14

Einen kleinen Kulturbeitrag und eine großes Geschenk an die schwindende Zahl der Cherokee-Indianer hat Apple still und heimlich mit dem Update auf iOS 4.1 geleistet. Wie dieser Tage über eine AP-Meldung bekannt wurde hat Apple mit einigen Stammesmitgliedern bei der Integration des Sprachpakets zusammengearbeitet und hofft, die vor dem Aussterben bedrohte Sprache vor allem für junge Cherokees attraktiver zu machen.

Heutzutage umfasst der Stamm der nordamerikanischen Ureinwohner nur noch etwa 300.000 Mitglieder, von denen nur 8.000 – 22.000 der Sprache mächtig sind. Zwar werden junge Stammesmitglieder noch in der Sprache unterrichtet – der Anreiz, diese auch im Alltag anzuwenden, ist jedoch sehr gering. Von der Intergration in Apples iPhone erhoffen sich Sprachschützer und Stammesmitglieder einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Sprache.

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz