Apple verlangt 3 Milliarden US-Dollar Schadenersatz von Samsung

von

Welche Macht ein kleines Wörtchen ausüben kann. Die Jury im Fall Apple gegen Samsung vor einem kalifornischen Gericht sprach von „vorsätzlicher Patentverletzung“ durch Samsungs Produkte. Das ist die Chance für Apple, in einer Art Revisionsverfahren das Dreifache der ursprünglich zugesprochenen Summe zu verlangen.

Apple verlangt 3 Milliarden US-Dollar Schadenersatz von Samsung

In dem Prozess, der auch die Medien ohne direkten Technikbezug weltweit beschäftigte, erhielt Apple von der Jury in San Jose, Kalifornien mehr als eine Milliarde Dollar Schadenersatz zugesprochen. 6 von den 7 Patenten, die Apple in den Prozess eingebracht hatte, seien durch Samsung-Smartphones verletzt worden. Und zwar vorsätzlich.

Wie die Korea Times vermeldet, wollen Apples Anwälte dies nun als Einfallstor nutzen, und bei Richterin Lucy H. Koh die Verdreifachung der Summe beantragen. Dieses Manöver haben sie sich aber nicht etwa aus den Fingern gesaugt. Das Gesetz erlaubt es dem erfolgreichen Kläger, bis zu einem dreifachen der durch die Jury zugesprochenen Summe zu verlangen, wenn der Beklagte vorsätzlich gehandelt hat.

Am Freitag, dem 21. September wird an der US-Westküste das Urteil verkündet. Apple wird diese Gelegenheit nutzen. Wie die Zeitung von anonymen Quellen erfahren haben will, glauben Apples Anwälte immer noch, „Samsung solle ihre populären Galaxy-Produkte, inklusive Smartphones und Tablets, vom US-Markt nehmen und diesen den proprietären Geräten von Apple und Microsoft überlassen“.

Samsung strebt naturgemäß an, die Einschätzung der Jury durch die Richterin aufheben zu lassen. Sollte das nicht gelingen, werde man Revision einlegen, so Samsungs Anwalt John Quinn.

Sollte Apple erfolgreich sein, wird dies die größte Summe sein, die je in einem Rechtsstreit um Technologie-Patente ausgesprochen wurde. Außerdem wäre es ein Signal an alle Hersteller von Android-Smartphones, sich vorzusehen. Ganz abgesehen davon, dass verbleibende Sympathien für das Vorgehen des Mac-Machers eventuell schwinden.

Ich traue mich kaum zu fragen, aber was meint ihr? Ist es in Ordnung, da Apple sich nunmal nur im Rahmen des rechtlich Möglichen bewegt, oder sind drei Milliarden „über den Durst“?

Display beim iPhone kaputt? Kein Problem: Reparier es selbst mit dem GIGA & Fixxoo DIY-Set für die iPhone Display-Reparatur - schnell, einfach und preiswert!

Weitere Themen: iMac mit 5K Retina Display, iTunes Karte, iPhone 4s, Apple Lightning, iPhone 3GS, iPad Air, Fingerabdruckscanner, iPad maxi, Apple TV 2, Samsung


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

  • Yosemite auf einem Achtel der...

    Yosemite auf einem Achtel der Macs in...

    OS X 10.10 Yosemite wird ähnlich schnell angenommen wie sein Vorgänger: Rund eine Woche nach Veröffentlichung befindet sich Yosemite auf 12,8 Prozent... mehr

  • iPhone 6 Plus im Langzeittest:...

    iPhone 6 Plus im Langzeittest: Fazit

    Ob das große iPhone 6 Plus ein besseres iPhone ist und für welches der neuen Modelle man sich entscheiden sollte, erfahrt ihr in diesem Fazit zum Langzeittest... mehr

  • DiskMaker X

    DiskMaker X

    DiskMaker X (ehemals Lion DiskMaker) ermöglicht euch das Erstellen bootbarer Medien, mit denen ihr Mac OS X Lion, Mountain Lion sowie Mavericks installieren... mehr

Anzeige
GIGA Marktplatz