Apple wird von der russischen Eisenbahn verklagt

von

Eisenbahnen vertragen sich mit Apple offensichtlich nicht – schon das zweite Bahnunternehmen lehnt sich gegen den Hersteller von Macs und iPhones auf. Diesmal klagt die russische Eisenbahn.

Apple wird von der russischen Eisenbahn verklagt

Markenrechtsverletzungen sind der Grund, weshalb die russische Eisenbahn Apple auf 2 Millionen Rubel (knapp 50.000 Euro) verklagt. Im Online-Shop des Elektronikkonzerns soll das geschützte Logo der Bahn zu sehen sein. Vermutlich handelt es sich um eine oder mehrere Anwendungen im App Store, die Fahrinformationen bieten.

Im letzten Jahr waren es die Schweizerischen Bundesbahnen SBB, die rechtliche Schritte gegen Apple prüften. In iOS 6 führte Apple eine Uhr ein, die der Bahnhofsuhr verdächtig ähnlich sah. Die beiden Parteien einigten sich außergerichtlich, Apple zahlt nun eine Lizenzgebühr.

Damals war es also nicht ein Entwickler, sondern der iPhone-Hersteller selbst, der eine Grafik kopierte. Doch auch eine Klage gegen Apple aufgrund von Markenrechtsverletzung im App Store soll es schon gegeben haben: Cartier verklagte 2009 einige Apps, die das Firmenlogo ohne Erlaubnis verwendeten. Apple soll die Anwendungen aus dem Store genommen haben.

Vermutlich freuen sich die Apple-Anwälte, mal nicht mit den Samsung-Kollegen im Gerichtssaal sitzen zu müssen...

Apple

Weitere Themen: iPhone 3GS, iPad Air, Fingerabdruckscanner, iPad maxi, iPod Touch 4, Apple TV 2, iPhone 3G(S), iPod Touch 3G, iTunes Karte, Apple


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz