Apple zahlt 53 Millionen Dollar: Garantie-Klage endet mit Vergleich

von

Wenn der Indikatorstreifen im iPhone eingefärbt ist, gibt es keine Garantieleistungen mehr. Weil aber der Streifen schon bei hoher Luftfeuchtigkeit anschlägt, klagten einige Kunden dagegen. Nach einem Vergleich muss Apple jetzt 53 Millionen US-Dollar zahlen.

Apple zahlt 53 Millionen Dollar: Garantie-Klage endet mit Vergleich

Die außergerichtliche Einigung wurde Wired zugespielt. Apple betont darin, die Summe ohne jedes Schuldanerkenntnis zu zahlen. Mit einer Sammelklage hatten sich zahlreiche Betroffene gegen die Verweigerung einer Reparatur ihres iPhone, iPhone 3G, iPhone 3GS, oder iPod touch der ersten, zweiten und dritten Generation unter Garantie gewehrt.

Der Hersteller des Indikatorbandes, 3M, hatte angegeben, dass nicht nur direkter Kontakt mit Flüssigkeit die rötliche Färbung hervorrufen kann. Auch hohe Luftfeuchtigkeit genüge zum Teil. Der Vergleichsvereinbarung zufolge soll Apple die Summe in einen Fond zahlen. Jeder Kläger erhält daraus etwa 200 Dollar. Je nach Anzahl der eingereichten Klagen kann es aber auch deutlich weniger oder mehr werden.

Weitere Themen: iTunes für Mac, iPhone 3GS, iPad Air, Fingerabdruckscanner, iPad maxi, iPod Touch 4, Apple TV 2, iPhone 3G(S), iPod Touch 3G, Apple


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz