Apple zeigt Interesse an Bewegungssteuerung

Katia Giese
8

Die Steuerung von Computern per Gesten und Handbewegungen hat bereits die Spieleindustrie revolutioniert und greift jetzt auch im Alltag an. Mit neuen Patenten zeigt Apple sein Interesse an dem Bereich und könnte möglicherweise schon bald bei der Entwicklung neuer Bedienelemente für Küchengeräte oder auch Fahrzeuge mitwirken.

Womit Tom Cruise im Film “Minority Report” einst noch alle in Staunen versetzte, könnte schon bald in jeder Küche Realität werden. Geht es nach Designern wie Dale Herigstad oder Innovationsschmieden wie Apple, gibt es in Haushalten bald nur noch Multi-Touch und Bewegungssteuerung. Man zoomt, dreht, sortiert und selektiert Elemente in Zukunft auf transparenten Benutzeroberflächen und steuert damit neben Computern auch Alltagsgegenstände.

Dass Apple sich mit solchen Visionen demnächst noch stärker auseinandersetzen möchte, lassen 13 Patent(anträge) vermuten, die ein Erfinder namens Timothy Pryor nach Cupertino übertragen hat. Darin geht es vor allem in neue Steuerungsoberflächen für beispielsweise Küchengeräte. Diese sollen auf Touch-Eingaben und Bewegungen reagieren, ganz ähnlich zu Microsofts Kinect, das auf solche Elemente im Videospielbereich setzt.

Ob Apple sich tatsächlich in dieses Fahrwasser trauen wird, bleibt abzuwarten. Passen würde es jedenfalls. Denn spätesten seit Apple im Jahr 2007 das Wort “Computer” aus seinem Namen entfernte, ist klar, dass sich die Produktpalette des Herstellers noch um einiges erweitern wird.

Weitere Themen: Apple Watch Special Event 9. März 2015 – Liveblog, Apple Special Event Oktober 2014, iTunes, iTunes für Mac, iOS, App Store, The Swift Programming Language – Handbuch , OS X Yosemite, iOS 7, Apple