Viele Beobachter erwarten mit Spannung den 26. Januar 2016. Dann nämlich wird Apple seine Quartalszahlen des ersten Geschäftsquartals 2016 veröffentlichen und das Geheimnis um die Verkaufszahlen des iPhone lüften.

Apples iPhone-Verkaufszahlen: Panikmache unter Analysten

In den vergangenen Monaten mehrten sich Berichte, dass Apples iPhone-Verkäufe im Vergleich zum Vorjahr erstmals schrumpfen könnten. Gleichzeitig gab es ebenfalls Meldungen, dass Apple die Produktion des iPhone 6s und iPhone 6s Plus reduzieren könnte. Zuletzt berichtete Nikkei eine Senkung um rund 30 Prozent im Vergleich zu den ursprünglichen Plänen.

Nun mischt sich auch das Wall Street Journal ein und bestätigt, diese Berichte um eine Senkung der Bestellungen bei Apples Lieferanten. Dem WSJ zufolge sollen Foxconn, das Unternehmen, dass für Apple die iPhones zusammenbaut, 12 Millionen US-Dollar an Subventionen angeboten worden sein, wenn das Unternehmen die dadurch erwarteten Entlassungen auf ein Minimum reduzieren würde.

Zu beachten ist jedoch speziell bei der Nikkei-Meldung, dass sich lediglich die jüngste iPhone-Generation aufgrund unterschiedlichster Gründe nur schleppend verkaufe. Die anderen iPhone-Modelle (iPhone 5s, iPhone 6 und iPhone 6 Plus) sollen sich weiterhin gut verkaufen. Viele Käufer sparen sich also anscheinend einfach das Geld und greifen zum günstigeren Vorjahresmodell wie unter anderem im Newsletter von Above Avalon diskutiert wird.

Bilderstrecke starten
8 Bilder
Top 6: Das sind die größten PC-Hersteller 2017

Nicht alle Analysten in Panik

Die Meldungen in den Medien versetzen jedoch nicht alle Analysten in Panik; auch wenn viele Investment-Firmen bereits von „Peak iPhone“ sprechen. So sieht etwa Gene Munster von Piper Jaffray keinen Grund sich aufgrund der Berichte den Kopf zu zerbrechen.

Er glaubt an Tim Cooks Angaben über die geplanten Verkäufe und glaubt, dass die geschätzten Produktionszahlen nicht viel mit den finalen Verkäufen zu tun haben werden. Apple habe die Erwartungen in der jüngsten Vergangenheit immer erreichen können.

Außerhalb von Apple kann derzeit niemand sagen, wie es um die iPhone-Verkaufszahlen wirklich steht. Das Unternehmen aus Kalifornien erwartet für das vergangene Quartal Einnahmen zwischen 75,5 und 77,5 Milliarden US-Dollar. Am Dienstag, den 26. Januar werden wir erfahren, ob Apple die eigenen Erwartungen erneut erfüllen konnte.

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link