Aufladen im 21. Jahrhundert: Apple-Patent beschreibt seltsame Lösung - praktische Idee von WiTricity

Florian Matthey
16

Immer wieder gibt es Hinweise dafür, dass Apple seine Mobil-Geräte in Zukunft anders als mit herkömmlicher Verkabelung aufladen lassen will. Dass die Ideen nicht immer sonderlich praktisch sind, zeigt ein merkwürdiger neuer Patentantrag des iPhone- und iPad-Herstellers. Ein Startup-Unternehmen zeigt derweil, wie drahtloses Aufladen praktisch funktionieren kann.

HP mit Touchstone einen Schritt voraus

Das Wall Street Journal berichtete letzten Monat, dass Apple an einem iPhone mit einer neuartigen Lösung zum Aufladen für das Jahr 2012 arbeite. Schon vor Monaten veröffentlichte das US-Patent- und Markenamt ein Patent zu einer Apple-Erfindung, die sich mit der Aufladung von Mobilgeräten mittels Induktion befasst. Eine ähnliche Lösung bietet unter anderem der Apple-Konkurrent HP mit der Ladestation Touchstone für seine Smartphones und Tablets. Induktions-Ladestationen haben allerdings den Nachteil, dass sie selbst weiterhin eine eigene Verkabelung benötigen und so wie jede andere Docking-Station Platz auf dem Schreibtisch einnehmen.

Seltsame Apple-Idee

Dass das Ganze auch noch viel umständlicher geht, zeigt ein neuer Apple-Patentantrag: Die Erfinder in Cupertino haben sich eine Docking-Station ausgedacht, die aus der ein kleiner “Auflade-Turm” herausragt. Um diesen Turm ließe sich das Kopfhörer-Kabel eines iOS-Geräts herumwickeln. Wenn der Benutzer das erst einmal ordentlich gemacht hat, lädt sich das Gerät dann auf. Alternativ ließen sich die Kopfhörer selbst auch in einen Lautsprecher mit einer Knopf-Kopfhörer-förmigen Öffnung stecken, der dann einen nicht hörbaren Ton abspielt, der den Lautpsrecher im Kopfhörer-Knopf zum Schwingen bringt – und das Gerät so mit Strom versorgt.

WiTricity zeigt Magnetfeld-Lösung

Um einiges eleganter ist die Lösung des Unternehmens WiTricity, die auf eine Aufladung mit Hilfe eines Magnetfelds setzt. Ein Video zeigt, wie sich beispielsweise unterhalb eines PC-Displays – im Video ist es ein iMac – ein Magnetfeld aufbauen lässt. Legt der Benutzer in dieses seine drahtlose Maus, Tastatur oder auch einen Tablet-Computer hinein, laden sich diese Geräte auf. So ließen sich sowohl Kabel als auch Docking-Stationen einsparen. Die iMac-Lösung zeigt das Video ab 3:50 Minuten.

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz
}); });