China: Chemiekonzern verlangt 80.000 Dollar wegen “Snow Leopard”

von

Kaum hat sich Apple mit Proview geeinigt und 60 Millionen US-Dollar bereit gelegt, steht schon der nächste Konzern im Fernen Osten auf der Matte und verlangt vom kalifornischen Unternehmen 80.645 US-Dollar sowie eine offizielle Entschuldigung.

China: Chemiekonzern verlangt 80.000 Dollar wegen “Snow Leopard”

Wie M.I.C. Gadget (via The Next Web) berichtet, hat sich der chinesische Chemiekonzern Jiangsu Xeubao dazu entschlossen Apple aufgrund der Verwendung des Begriffes “Snow Leopard” zu verklagen.


(Bild: M.I.C. Gadget)

Das Unternehmen hatte sich im Jahr 2000 das Markenzeichen Xuebao (雪豹) gesichert, deren Übersetzung für Snow Leopard steht. Ein Gericht in Shanghai hat sich der Sache angenommen und eine Anhörung für 10. Juli angesetzt.

Bis dahin standen die Mühlen bei Jiangsu Xeubao allerdings nicht still. So wurden in der Zwischenzeit vier chinesische Unternehmen verklagt, die Apples Snow Leopard bewerben und verkaufen.

Ein chinesischer Anwalt geht davon aus, dass die Klage gegen Apple keinen Erfolg haben wird, da man das Wort “Xuebao” nie verwendet hatte.

Jiangsu Xuebao konzentriert sich zwar auf die Produktion von Produkten wie Zahnpasta oder Reinigungsmitteln, hat aber auch Tochterunternehmen in verschiedenen Branchen. So bietet das Unternehmen auch ein Xuebao getauftes Werbedisplay mit Touchscreen und eine EPR-Software für mobile Geräte an.

iPhone-Display kaputt? Akku zu schnell leer? Kein Problem: Display oder Akku selbst tauschen mit den Komplettsets zur iPhone-Display-Reparatur oder dem iPhone-Akku-Wechsel von GIGA & Fixxoo!

Weitere Themen: Mac OS X 10.6 Snow Leopard, iMac mit 5K Retina Display, iTunes Karte, iPhone 4s, Apple Lightning, iPhone 3GS, iPad Air, Fingerabdruckscanner, iPad maxi, Apple


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz