Chip-Produktion: Apple will von Samsung zu TSMC wechseln

von

Wie DigiTimes berichtet, will Apple von Samsung als Fabrikant ablassen und bereits ab 2013 die Apple-A-Chips für iPhone und iPad von der Taiwan Semiconductor Manufacturing Company, kurz TSMC, fertigen lassen.

Chip-Produktion: Apple will von Samsung zu TSMC wechseln

Sollten die Gerüchte stimmen, wäre dies ein heftiger Schlag für Samsung.

Immerhin ist Apple mit einem geschätzten Umsatzanteil von knapp 8,8 Prozent der größte Kunde Samsungs. Der zweitgrößte Kunde ist übrigens HP mit einem Anteil von “nur” 3,2 Prozent. Für die Fertigung des “Apple A-Chips” erhielt Samsung von Apple in diesem Jahr mehr als 2,1 Milliarden US-Dollar. Rechnet man noch die anderen bei Samsung bestellten Chip-Bauteile wie Flash-Speicher hinzu (nur für iPhone und iPad wohlgemerkt), steigt die Summe auf 7,5 Milliarden US-Dollar.

Für 2013 wurde geschätzt, dass Samsung mehr als 13 Milliarden US-Dollar nur durch Auftrage von Apple einnehmen könnte.

Der Wechsel zu TSMC ist nur ein Schritt von vielen in Richtung Unabhängigkeit von Samsung, aber der wohl bisher gewichtigste.

Über 200 Millionen CPUs benötigt Apple für iPhone und iPad pro Jahr. Dieser gewaltigen Nachfrage gerecht zu werden, ist eine Mammutaufgabe für jeden Zulieferer.

Berichten zufolge wird Apple einen Großteil der Produktionskapaztitäten TSMCs einnehmen, was bei dessen anderen Kunden für Unmut sorgte.

Apple soll TSMC sogar knapp 1 Milliarde US-Dollar geboten haben, wenn der Chip-Hersteller nur noch für Apple produziert. TSMC habe aber abgelehnt. Man wolle vom allgemein “boomenden Markt profitieren”.

Nichtsdestotrotz wird Apple sehr viel Geld in Form von Fertigungsanlagen in TSMC investieren, ähnlich wie bei Sharp, wo Apple im Grunde eigene Maschinen stellt und auf die Man-Power des Zulieferers setzt. Zwei Fabriken von TSMC sollen ausschließlich für Apple produzieren.

Weiters wurde vor ein paar Tagen bekannt, dass Apple auch die Akkus für iPads und MacBooks nicht mehr von Samsung herstellen und diese zukünftig von Amperex Technology und Tianjin Lishen Battery fertigen lässt. Auch DRAM- und viele NAND-Chips werden nicht mehr von Samsung bezogen.

Als einen der ersten Posten zog Apple die Displayproduktion für seine iOS-Geräte von Samsung ab. Lieferanten sind nun LG, Japan Display und Sharp.

Lange Zeit hatte Apple durch die zahlreichen Aufträge Samsung quasi eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für die Entwicklung von iPhone und iPad auf einem Silbertablet präsentiert. Diese Zeiten sind jetzt offensichtlich vorbei.

Display beim iPhone kaputt? Kein Problem: Reparier es selbst mit dem GIGA & Fixxoo DIY-Set für die iPhone Display-Reparatur - schnell, einfach und preiswert!

Weitere Themen: Apple Lightning, iPhone 3GS, iPad Air, Fingerabdruckscanner, iPad maxi, iPod Touch 4, Apple TV 2, iPhone 3G(S), iPod Touch 3G, Samsung


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz