Comex: Ex-Jailbreaker und Apple-Praktikant will raus aus Jailbreak-Szene und zurück an die Uni

Florian Matthey
6

Comex, Hacker und geistiger Vater der Jailbreak-Website JailbreakMe.com, absolviert ein Praktikum bei Apple. Das wirft viele Fragen auf – die Comex alias Nicholas Allegra nun zum Teil beantwortete. Allegra möchte wahrscheinlich nicht über das Praktikum hinaus bei Apple bleiben, da er weiter studieren möchte. Allerdings wird er sich in Zukunft auch keinen Jailbreaks mehr widmen.

Auf der Website Reddit können Jailbreak- und Apple-Fans Comex Fragen stellen, die er bisher größtenteils auch beantwortet hat. So verrät Comex unter anderem, dass er bisher ein Semester an der Ivy-League-Universität Brown in Rhode Island an der US-Ostküste absolviert hat. Dieses Studium hat er zum Teil durch die Spenden finanziert, die er für seine Arbeit an JailbreakeMe.com erhalten hat – für die Version 2.0 erhielt er 40.000 US-Dollar, für die Version 3.0 bisher 15.000 Dollar Spenden.

Das Studium nennt der 19-Jährige als einen Grund dafür, dass er sein Engagement bei Apple nicht über die Arbeit als Praktikant hinaus ausbauen möchte. Zum einen habe er noch nie einen Job gehabt und wisse nicht, “wie das ist”. Außerdem möchte er nächstes Jahr zurück an die Uni – nach dem ersten Semester sei er aktuell beurlaubt.

An Jailbreaks möchte er in Zukunft nicht mehr arbeiten. Allerdings werde die Seite JailbreakMe.com nicht vom Netz gehen – er werde sie zusammen mit seiner bisher geleisteten Arbeit an einen der anderen Jailbreak-Hacker übergeben. Dass Apple gerne in neuen iOS-Versionen Ideen aus der Jailbreak-Community übernimmt, sieht Comex übrigens nicht als Problem: Zwar wisse er nicht, wie sehr Apple die Community überhaupt beobachte. Allerdings greife Apple Ideen auf, die über Cydia schlecht umgesetzt seien und poliere sie soweit auf, dass sie dann ein richtiges und gutes iOS-Feature werden könnten.

Überhaupt hält Comex offenbar viel von Apples Arbeitsweise: Apple werde in Sachen Leistungsfähigkeit des Betriebssystems weiterhin vor der Konkurrenz liegen. Die Philosophie, dass sich das Unternehmen Zeit nimmt, um seine Arbeit dann richtig gut zu machen, werde Apple-Produkte auch in Zukunft zu einem “Genuss” für den Benutzer machen. Manchmal sei er selbst aber ungeduldig: Andere Plattformen – er benennt namentlich HPs webOS – hätten “viele spaßige Sachen”, zu denen ein Äquivalent im iOS fehlt.

Überhaupt scheint Comex Spaß an den webOS-Produkten von HP zu haben – deren Verkauf das Unternehmen allerdings demnächst einstellen wird. Der Hacker möchte sich ein TouchPad kaufen – das er wegen seiner Offenheit auch gar nicht hacken müsste. Und auch, wenn er selbst in Zukunft keine iOS-Lücken für Jailbreaks mehr finden möchte, hofft er doch, dass sie Szene weiter lebt: Er möchte in Zukunft auch selbst seine iOS-Geräte “freischalten” können.

Über die Arbeit am Infinity Loop 1 in Cupertino selbst verrät Comex übrigens nicht viel. Auf die Frage, ob er schon Steve Jobs begegnet sei, antwortet der Praktikant nur mit zwei Worten: “I wish.” (“Ich wünschte es.”)

Weitere Themen: Jailbreak für iPhone & iPad

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz