Dubiose Geschäfte: iPhone-Unlock via Apples IMEI-Datenbank

Flavio Trillo
30

Eine Reihe von Angeboten im Internet verspricht derzeit einen Jailbreak-freien Unlock für das iPhone. Wenige Tage nach Angabe der eindeutigen Identifikationsnummer IMEI (International Mobile Equipment Identity) ist das Gerät für alle Netze freigeschaltet – kein Einschicken nötig. Kostenpunkt: zwischen 170 und 180 US-Dollar (aktuell etwa 120 Euro). Dabei bedienen sich die Anbieter offenbar Apples eigener IMEI-Datenbank.

Wie der bekannte iPhone-Hacker und Twitter-User MuscleNerd anmerkte, scheinen die Betreiber der Webseiten oder deren Hintermänner über direkten Zugang zu Apples Daten zu verfügen. Die Kunden werden aufgefordert, die IMEI einzuschicken und nach der Benachrichtigung über erfolgreiches Freischalten ihr Gerät mit iTunes zu synchronisieren. Daraufhin sei der Unlock vollbracht.

Die einzige Möglichkeit, dies von ferne und mit iTunes zu erreichen, sei über den Zugriff auf die IMEI-Datenbanken in Cupertino. Dass die Anbieter sich alle in einem ähnlichen Preisrahmen bewegen, deutet darauf hin, dass sie sich abgesprochen haben oder von einem zentralen “Lieferanten” abhängen.

Die Sache hat allerdings mindestens einen Haken. Die Anbieter werben gern mit Sätzen wie “Ihr Smartphone wird für immer freigeschaltet!!!!!” . Sollte Apple aber hinter das Konzept der Unlock-Hacker kommen, was innerhalb der nächsten Tage wohl kaum ausbleiben wird, dürfte es ein leichtes sein, sämtliche unrechtmäßigen Einträge wieder rückgängig zu machen.

Dann säßen die Kunden auf ihren Kosten und hätten wieder ein fest verriegeltes iPhone. Es heißt also: Augen auf beim Unlock-Kauf.

Weitere Themen: iPhone

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz