Entwickler ärgern sich: Apple soll Feedback-Tool "Radar" verbessern

Florian Matthey

“Fix Radar or GTFO”, so der recht eindeutige Aufruf mehrerer Mac- und iOS-Entwickler an Apple. In einer Online-Petition beschweren sich mittlerweile fast 500 Programmierer über Apples Feedback-System “Radar” – und machen Vorschläge, wie Apple dieses verbessern könnte.

Entwickler ärgern sich: Apple soll Feedback-Tool "Radar" verbessern

Der Titel “Fix Radar or GTFO” der Online-Petition ist eine Anspielung auf die klare Ansage “Radar or GTFO” von Apples eigenen Entwicklern. Apple will den unabhängigen Mac- und iOS-Entwicklern so mitteilen, dass Feedback, Wünsche und Bug-Meldungen nur über Radar bei Apple eingehen sollen. Damit hätten die Unterzeichner kein Problem – wenn Radar nicht so problematisch wäre.

Die Entwickler beschweren sich darüber, dass die Benutzeroberfläche von Radar unpraktisch und langsam sei und viele Radar-Meldungen von Apple gar nicht aufgegriffen würden oder Apple sie als Dopplung markiere. Letzteres sei besonders ärgerlich, da die Entwickler selbst doppelte Meldungen nicht erkennen könnten. Auch sei es umständlich, eine neue Meldung zu erstellen. Bug-Meldungen ließen sich nicht direkt aus Apples Entwickler-Tools * heraus an Apple verschicken.

Apple habe den Mac- und iOS-Entwicklern tolle APIs, Tools und Dokumentationen gegeben. Nun sei es an der Zeit, dass ein gutes Tool folge, mit dem Entwickler Apple helfen können.

Weitere Themen: Apple Watch Special Event 9. März 2015 – Liveblog, Apple Special Event Oktober 2014, iTunes, iTunes für Mac, iOS, App Store, The Swift Programming Language – Handbuch , OS X Yosemite, iOS 7, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz