NY Times: Entwicklung des iPad-Prozessors soll eine Milliarde Dollar kosten

Florian Matthey

Die Entwicklung des eigenen Mobilprozessors Apple A4 könnte den Hersteller aus Cupertino rund eine Milliarde US-Dollar gekostet haben. Die New York Times glaubt, dass Investitionen in dieser Höhe für einen eigenen Chip auf ARM-Basis notwendig sind.

Die Zeitung nennt Apple, Nvidia und Qualcomm als Unternehmen, die sich für die Entwicklung eines eigenen ARM-Chips entschieden haben. Der Preis für eine eigene Chip-Fabrik liege sogar bei 3 Milliarde US-Dollar. Insgesamt sieht die Zeitung die nächste große Schlacht unter Chip-Herstellern auf dem Smartphone-Markt.

Apples A4-Chip kommt erstmals im neuen iPad zum Einsatz. Das Unternehmen ist seit einiger Zeit ARM-Lizenznehmer, die nötige Infrastruktur kam durch die Übernahme von P.A. Semi zum Mac- und iPhone-Hersteller.

Externe Links
     
  • New York Times: Die nächste Schlacht auf dem Chip-Markt

Weitere Themen: iPad, Apple Watch Special Event 9. März 2015 – Liveblog, Apple Special Event Oktober 2014, iPhone 8, iPhone X, iPhone 7s, iTunes Karte, Apple iPhone 7, Thunderbolt 3, Apple