Erfolgreiche Auktion: Apples Gründungsvertrag für 1,59 Millionen Dollar verkauft

Florian Matthey
5

Der amerikanische Unternehmer Eduardo Cisneros ist der neue Eigentümer der Kopie des Apple-Gründungsvertrages, die ursprünglich dem dritten Apple-Mitgründer Ronald Wayne gehörte. Der bisherige Eigentümer ließ das Dokument vom amerikanischen Auktionshaus Sotheby’s versteigern, das einen Erlös zwischen 100.000 und 150.000 US-Dollar erwartete. Die Interessenten ließen den Preis aber deutlich höher steigen – auf stolze 1,59 Millionen Dollar.

Der bisherige Eigentümer hatte das Dokument Mitte der 1990er Jahre von einem Manuskript-Händler erworben, der es wiederum selbst Ronald Wayne abgekauft hatte. Der Eigentümer hielt den heutigen Zeitpunkt aufgrund des großen medialen Interesses an Apple nach Steve Jobs’ Tod im Oktober für einen guten Zeitpunkt, um das Dokument mit Gewinn zu verkaufen. Mit dieser Einschätzung sollte er Recht behalten.

Bloomberg berichtet von einem halbvollen Auktionssaal, in dem lediglich rund 20 Personen anwesend waren. Fast so viele Sotheby’s-Mitarbeiter kümmerten sich derweil um Gebote, die Personen online oder über das Telefon abgeben konnten. Was dann passierte, dokumentiert auch eine Audio-Aufnahme, die als MP3-Datei erhältlich ist – die Gebote beginnen nach 1:14 Minuten. Sotheby’s legte als Startpreis einen Wert in Höhe von 70.000 Dollar fest, über diesen Preis gingen die Gebote aber schnell weit hinaus.

Ronald Wayne hatte Apple zusammen mit Steve Jobs und Steve Wozniak am 1. April 1976 gegründet, zog sich aber bereits nach elf Tagen wieder aus dem Unternehmen zurück. Aus seiner Vertragskopie geht hervor, dass er für seinen 10-prozentigen Anteil rund 800 Dollar und später eine weitere Zahlung in Höhe von 1.500 Dollar erhalten habe. Heute wäre ein 10-prozentiger Apple-Anteil stolze 35 Milliarden Dollar wert.

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz