Ex-Lala-CEO: Apple hat Lala wegen seiner Mitarbeiter übernommen

von

Seit Apple Ende 2009 das Musik-Streaming-Unternehmen Lala übernommen hat, erwarten viele Beobachter ein iTunes-Streaming-Angebot, das auch heute noch auf sich warten lässt. Nun erklärte der frühere Lala-CEO Bill Ngyuen aber in einem Interview, dass Apples vielmehr Interesse an den Lala-Mitarbeitern hatte.

Ngyuen berichtet im Interview mit Fortune, dass viele seiner Freunde aus Lala-Zeiten auch heute noch bei Apple arbeiten. Nach der Übernahme hatte Apple den Betrieb von Lala eingestellt, worüber der frühere CEO aber nicht traurig ist: Stattdessen biete Apple mit dem App Store ein offenes Ökosystem, über das Unternehmen die Rdio und Netflix mit ihren eigenen Apps Streaming-Lösungen anbieten.

Der Ex-Lala-Boss erklärt nicht, was seine frühere Mitarbeiter genau bei Apple machen. Es hört sich aber so an, als bestehe ihre Aufgabe eher darin, anderen Unternehmen eine Plattform für Streaming-Lösungen auf iOS-Geräten zu bieten als selbst an einem iTunes-Streaming-Angebot zu arbeiten. Möglicherweise stellt Apple Dritten auch die eigene Server-Infrastruktur wie die Server-Farm in South Carolina zur Verfügung. Videos lassen sich immerhin schon heute direkt aus dem iTunes Store an ein Apple TV streamen.

Apple


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz