Ex-Lala-CEO: Apple hat Lala wegen seiner Mitarbeiter übernommen

Seit Apple Ende 2009 das Musik-Streaming-Unternehmen Lala übernommen hat, erwarten viele Beobachter ein iTunes-Streaming-Angebot, das auch heute noch auf sich warten lässt. Nun erklärte der frühere Lala-CEO Bill Ngyuen aber in einem Interview, dass Apples vielmehr Interesse an den Lala-Mitarbeitern hatte.

Ngyuen berichtet im Interview mit Fortune, dass viele seiner Freunde aus Lala-Zeiten auch heute noch bei Apple arbeiten. Nach der Übernahme hatte Apple den Betrieb von Lala eingestellt, worüber der frühere CEO aber nicht traurig ist: Stattdessen biete Apple mit dem App Store ein offenes Ökosystem, über das Unternehmen die Rdio und Netflix mit ihren eigenen Apps Streaming-Lösungen anbieten.

Der Ex-Lala-Boss erklärt nicht, was seine frühere Mitarbeiter genau bei Apple machen. Es hört sich aber so an, als bestehe ihre Aufgabe eher darin, anderen Unternehmen eine Plattform für Streaming-Lösungen auf iOS-Geräten zu bieten als selbst an einem iTunes-Streaming-Angebot zu arbeiten. Möglicherweise stellt Apple Dritten auch die eigene Server-Infrastruktur wie die Server-Farm in South Carolina zur Verfügung. Videos lassen sich immerhin schon heute direkt aus dem iTunes Store an ein Apple TV streamen.

iPhone-Display kaputt? Akku zu schnell leer? Kein Problem: Display oder Akku selbst tauschen mit den Komplettsets zur iPhone-Display-Reparatur oder dem iPhone-Akku-Wechsel von GIGA & Fixxoo!

Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz