Flash-Alternative Hype: HTML5-Tool von Apple-Veteranen

Flavio Trillo
21

Es wird immer noch heiß diskutiert, ob Apples Entscheidung, Adobe Flash Elemente unter iOS nicht zu unterstützen, die richtige war. Derweil läuft das Drängeln und Schieben zwischen HTML5 und Flash um die Oberhand im Internet weiter. Einen kleinen Ruck für die Front der Adobe-Gegner gibt möglicherweise ein neues HTML5-Tool namens Hype. Bezeichnend, dass es von einem ehemaligen Apple-Angestellten entwickelt wurde.

Hype übernimmt die Arbeit, die bislang in der manuellen Anfertigung hunderter Reihen von Code besteht. Animationen, Übergänge und Aktionen lassen sich dank einfacher Bedienoberfläche einfügen. Die Idee zu dem Programm kam Entwickler Jonathan Deutsch nach einer Europareise, wie er im Interview mit thestartupfoundry.com berichtet. “Ich wollte eine Foto-Webseite erstellen, die ebenso gut aussehen sollte, wie ein hübsches gebundenes Fotoalbum und viele Effekte verwenden”, so Deutsch.

Diese Wünsche nach der üblichen Methode in HTML5 umzusetzen, wäre ein Albtraum gewesen, und aus diesen Überlegungen heraus wuchs das Konzept für Hype. Als Software-Ingenieur bei Apple konnte Deutsch Erfahrung mit HTML5 sammeln, die ihm für sein eigenes Projekt zugute kam. Er war seinerzeit für das Backend des Mail-Programms unter Mac OS X zuständig. In dem Interview gibt er auch einige Anekdoten über das Leben auf dem Campus am Infinite Loop 1 zum Besten.

Offenbar nutzen viele ehemalige Apple-Mitarbeiter die guten Verbindungen und das Know-How, das sie während ihrer Zeit in Cupertino gesammelt haben um damit eigene Startup-Unternehmen zu gründen. Wenn das schief geht, kommen sie häufig zurück. “Ich hatte das Gefühl, dass ich zurückkehren könnte, wenn mein Projekt fehl schlägt. Bei Apple wird man im Bewerbungsgespräch oft gefragt, wie oft man schon dort gearbeitet habe”, erzählt der Entwickler. Außerdem erhalte jeder neue Mitarbeiter “frische Hardware” – ob geschenkt oder nur rabattiert, bleibt unerwähnt.

Ob Apples eigene Bemühungen um die Verdrängung von Flash ihn dazu motiviert hätten, Hype zu entwickeln? “Nicht besonders.” Flash sei in der Lage, sehr gute Inhalte hervorzubringen, doch für mobile Plattformen eigne sich die Technologie nur bedingt. Hohe CPU-Last und das proprietäre Format würden die weitere Ausbreitung auf Smartphones und Tablets behindern. Apple habe großes Verdienst an der Browser-Innovation, die durch WebKit erst wieder in Schwung gekommen sei.

Als Alternative zu Adobe Flash und Dreamweaver zur Erstellung ansprechender HTML5-Webseiten ist Hype ein interessantes Projekt. Aktuell ist es zum Einführungspreis von 23,99 Euro im Mac App Store* erhältlich.

Weitere Themen: html5, flash

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz