Gebrauchsmuster: Apple-Retail-Store-Design ab sofort rechtlich geschützt

von

Ein typischer Apple Retail Store - Foto: Apple
Apple hat sich die grundlegende Konzeptionierung, das Design und Layout seiner Retail Stores in den U.S.A. rechtlich schützen lassen. Wenn man einen Blick auf die neuen “Store-Erlebnisse” der Apple-Konkurrenz wirft, die sich offensichtlich sehr an Apple orientiert, scheint dieser Schritt für Apple auch notwendig.

Das Design der Apple Retail Stores ist in den U.S.A. ab sofort rechtlich geschützt. Das bereits 2010 beantragte Gebrauchsmuster wurde vom U.S.-Patentamt akzeptiert. Das Gebrauchsmuster umfasst die für Apple Stores typische Glasfront sowie die ebenfalls markant-dezente Einrichtung.

Ganz genau umfasst das Gebrauchsmuster laut U.S.-Patentamt eine klare Glasfront, die von einer Panel-Fassade umgeben ist, wobei horizontal über der Glasfront große, rechteckige Panele und zu jeder Seite der Glasfront zwei längere Panele angebracht sind.

Innerhalb des Geschäfts geben rechteckige Leuchten, die auf ganzer Länge in die Decke eingelassen sind, den Räumlichkeiten Tiefe.

Entlang der Seitenwände sind freitragende Präsentationsflächen angebracht. Rechteckige Tische sind mittig im Geschäftslokal parallel zu den Seitenwänden platziert und verbinden so visuell die Front mit dem hinteren Teil des Lokales.

An den Seitenwänden sind mehrstufige Regale angebracht und im hinteren Teil des Geschäftslokals ist ein länglicher Tisch mit Stühlen platziert, über dem Bildschirme bündig in die Wand eingelassen sind.

Als Antragsteller werden Steve Jobs und der frühere Apple-Retail-Chef Ron Johnson genannt. Jobs entwickelte das Konzept des Apple Store maßgeblich mit. So zeichnete er unter anderem auch für das Design und die technische Umsetzung der charakteristischen, freitragenden Glastreppen, die in vielen Apple Stores zu finden sind, verantwortlich. Auch lies sich Jobs eine bestimmte Technik zum Verbinden von Glas-Panelen patentieren.

Aktuell führt Apple knapp 400 Retail Stores weltweit. In 2011 konnte der iPhone-Hersteller allein in dessen Retail Stores einen Umsatz von mehr als 16 Milliarden US-Dollar erwirtschaften.

Dieser Erfolg ruft natürlich auch Nachahmer auf den Plan. Sowohl Microsoft als auch Samsung versuchen seit einiger Zeit, ganz offensichtlich mit Apple als Vorbild, sich mit eigenen Stores zu präsentieren, die teilweise sehr große Ähnlichkeiten mit Apple Stores aufweisen – angefangen bei der Einrichtung bis hin zum Outfit der Angestellten.

Wohl deswegen sah es Apple als notwendig an das charakteristische Design-Konzept des Apple Retail Stores rechtlich zu schützen.

iPhone-Display kaputt? Akku zu schnell leer? Kein Problem: Display oder Akku selbst tauschen mit den Komplettsets zur iPhone-Display-Reparatur oder dem iPhone-Akku-Wechsel von GIGA & Fixxoo!

Weitere Themen: iMac mit 5K Retina Display, iTunes Karte, iPhone 4s, Apple Lightning, iPhone 3GS, iPad Air, Fingerabdruckscanner, iPad maxi, iPod Touch 4, Apple


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz