Gizmodos iPhone-Prototyp: Kalifornische Polizei ermittelt

Florian Matthey
20

Gizmodos Kauf des vermeintlich verlorengegangenen iPhone-Prototypen (wir berichteten) könnte strafrechtliche Konsequenzen mit sich bringen. Die Polizei im Silicon Valley ermittelt.

Die Gadget-Website Gizmodo hat das iPhone nach eigenen Angaben von einem anonymen Finder gekauft, der das Gerät wiederum in einer Bar gefunden haben will – dort habe es ein Apple-Softwareentwickler verloren (wir berichteten). Gizmodo hatte das Gerät im Anschluss auseinander genommen und Bilder der Einzelteile veröffentlicht.

Ein kalifornisches Gesetz aus dem Jahr 1872 bestraft die Nichtrückgabe eines gefundenen Gegenstandes, dessen Eigentümer dem Täter bekannt ist, wie einen Diebstahl. Ein schwerer Fall liegt bei Gegenständen vor, die mehr als 400 US-Dollar wert sind. Für Hehlerei, also den bewussten Aufkauf gestohlener Gegenstände, sieht das kalifornische Strafrecht eine Gefängnisstrafe bis zu einem Jahr vor. Apple soll wegen des Vorfalls an die örtliche Polizei herangetreten sein.

Die Nachrichtenseite CNet News verweist allerdings darauf, dass eine Strafe für Gizmodo aufgrund der Pressefreiheit möglicherweise als unwahrscheinlich anzusehen ist.

Externe Links

Weitere Themen: iPhone

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz